Die Zeiten, in denen Online-Dating anrüchig war und man glaubte, da finden sich nur die „übrig gebliebenen“ sind lange vorbei. Viele Menschen wissen nur nicht, wie sie erotische Intelligenz am besten angehen sollen. Vielleicht helfen dir meine eigenen Erfahrungen weiter.

Millionen Singles suchen heute online die neue Liebe. Jeden Monat loggen sich im Schnitt sieben Millionen deutsche Singles bei Partneragenturen im Internet ein. Sie begeben sich auf die Suche nach dem richtigen Partner. Jedes dritte Paar findet sich im Netz. Für jeden Typus gibt es einen Anbieter. Für jeden Single gibt es die passende Agentur. Forscher der Universität Oxford befragten für eine Studie über 14.000 europäische Paare. Demnach lernte sich ein Drittel der deutschen Paare, die im Jahr 2011 zusammenkamen, über das Internet kennen.

Wieso sind dann so viele Menschen allein?

Viele Menschen sind ungewollt Single oder Mingle. Vielleicht fast alle? Mir selbst ist noch kein einziger Mensch begegnet, der in einem offenen und ehrlichen Gespräch gesagt hat, er sei wirklich gerne und aus tiefer Überzeugung Single. Ich kenne wirklich niemanden persönlich. Das ist ja auch kein Wunder.

Der Mensch ist ein Wesen der Nähe. Er braucht Zärtlichkeit, Berührung, Intimität und mehr oder weniger intensive Erotik und Sexualität. Leider haben viele Menschen nie gelernt, sich um ihre erotische Intelligenz und Kompetenz zu kümmern.

Es ist kein Wunder, dass der Markt der Singlebörsen, Partnervermittlungen und Flirt-Apps stetige Zuwachsraten hat. Facebook, Lavoo, Tinder, Friendscout und viele andere mehr ermöglichen eine einfache und unverbindliche Kontaktaufnahme. Dazu kommen noch die vielen Singlebörsen, wie Elite-Partner, Parship, Neu.de und mehr.

Selbst derjenige, der ganz altmodisch ist und eine Anzeige aufgibt, wird zunächst eine geschriebene Antwort erhalten. Natürlich hat diese schon mehr Aussagekraft, denn die Art und Weise eines Briefes und sogar einer Email sagt ja sehr viel über den Absender. Auch hier ist es noch immer eine virtuelle Begegnung.

Mit all diesen Varianten der Partnersuche habe ich mich intensiv beschäftigt.

Als Single wollte ich für mich persönlich wissen, wie das Ganze funktioniert und als Coach und Trainerin habe ich mit vielen Klienten deren Erfahrungen besprochen, ihre Dating-Profile optimiert, Texte gefeilt und Zuschriften sortiert. Für einen Ex-Partner habe ich einmal inseriert: „Exfrau sucht Nachfolgerin“. Das war die lustigste Erfahrung in diesem Metier, denn ich bekam sehr humorvolle „Bewerbungen“.

Ich selbst hatte ganz wundervolle Begegnungen und langjährige Partnerschaften, die einen virtuellen Anfang hatten.

Aber ich habe auch wirklich negative Erfahrungen gemacht mit Stillosigkeit und Übergriffigkeit. Daraus habe ich gelernt und kann mich sehr schnell und deutlich abgrenzen. Ich kann eine virtuelle Kratzbürste sein, aber total!

Neulich wurde mir klar, dass all diese Online-Erfahrungen zentral mit der erotischen Intelligenz zusammen hängen.

Gerade im Online-Bereich müssen wir lernen

Vor allem, wenn wir nicht zu der Generation gehören, die mit dem PC groß geworden ist und den ganzen Tag auf dem Smartphone rumtippen. Am Anfang hatte ich keine Ahnung: Wie funktioniert für mich virtuelles Flirten, welche Regeln gebe ich mir selbst, was ist für mich die beste Strategie und welche Reaktionen entwickeln Geist (Gedanken), Psyche (Gefühle) und Körper.

Wenn ich an meine Jahre als Single zurück denke, wird mir klar, dass ich mir viele ungemütliche Erfahrungen erspart hätte, wenn ich frühzeitig mehr darüber gewusst hätte, wie ich selbst ticke und was mir diesbezüglich wirklich wichtig ist.

Der praktische Umgang mit all diesen Online-Möglichkeiten ist leicht lernbar, das ist nicht die Kunst. Selbst wenn jede Variante irgendwie anders ist, kann jedermann lernen wie es funktioniert.

Was viel schwieriger ist, ist das eigene Verhalten zu durchschauen und daraus Online-Dating-Regeln zu entwickeln.

Meine eigenen Erfahrungen haben mit gezeigt, was für mich passend und wichtig ist. Ich verrate sie dir gerne. Vielleicht kannst du auch deine eigenen Regeln daraus ableiten, damit du möglichst wenig frustrierende Erlebnisse hast und deine erotische Intelligenz entfaltest.

Da fällt mir noch ein: Sogar einen meiner Seelenpartner habe ich online zuerst kennengelernt,  in einer Xing-Gruppe. Dann trafen wir uns „zufällig“, hatten zuvor nie telefoniert oder persönliches geschrieben. Wir „erkannten“ uns in einem Augenblick  und von da an waren wir für einige Monate unzertrennlich.

Aber unsere Lebensplanungen waren völlig inkompatibel, da er viel jünger war, noch eine Familie gründen wollte und ich damit abgeschlossen hatte. Es war dennoch eine grandiose Zeit und ich möchte keine Sekunde davon missen. Heute ist er glücklicher Vater und ich freue mich mit ihm. Was online alles möglich ist!


 

Meine persönlichen Datingregeln

In Dating-Portalen und auch bei Zuschriften auf Anzeigen gibt es Männer, die keine Fotos von sich preisgeben. Sie schreiben wunderbar, vermeiden aber die Zusendung eines Fotos. Meine Erfahrung ist: Entweder haben sie falsche Angaben über Alter oder Gewicht gemacht oder sie sind wirklich unattraktiv oder ungepflegt, was gar nicht geht.

Oder sie fühlen sich so, selbst wenn sie es nicht sind. Das Selbstbild ist also negativ und mit einem Menschen ohne positives Selbstbild will ich sicher keine Partnerschaft. Ich bin ein visueller Mensch und brauche ein Bild von einem Menschen.

  1. Regel: Eine Korrespondenz mit „gesichtslosen“ Männern kommt nicht in Frage für mich.

    Im realen Leben würde ich schließlich auch nicht mit einem Menschen sprechen, der einen Sack über dem Kopf hat.

  2. Regel: Tippe NIE lange rum, sondern strebe schnell ein persönliches Telefonat an.

    Es gibt Männer, die schreiben hinreißende Texte, aber ihre Stimme am Telefon bewirkt bei mir nach 5 Sekunden: Never ever! Bis ich merkte, wie intensiv ich auf Stimme (Stimmlage, Dialekt) reagiere und wie schnell jede Anziehung für mich stirbt, wenn es nicht passt, hatte ich schon mit einigen Kandidaten länger geschrieben und damit  viel Zeit und Energie vergeudet.

  3. Regel: Telefoniere NIE lange rum, sondern strebe schnell ein persönliches Treffen an.

    Die nächste Erfahrung war: Selbst wenn diese Hürde genommen ist, ist es für mich wichtig, schnell zum nächsten Schritt zu kommen. Denn das persönliche Treffen ergab auch schon sehr oft nach wenigen Sekunden: Never ever! Körpersprache, Haltung, Händedruck, Blick, – das gesamte Verhalten kann dazu führen, dass ich sehr schnell ein Ja (den möchte ich näher kennenlernen) oder Nein (schnell das Treffen beenden) habe.

  4. Regel: Treffe dich nicht weiter, wenn du erkennst, dass der andere etwas ganz anderes sucht als du, selbst wenn er dir super sympathisch ist. Er wird sich NICHT ändern.

    Beim ersten Treffen trifft Amors Pfeil mitten in mein Herz. Das habe ich auch erlebt. Zwei Dates weiter erzählt er mir dann von seiner Frau und seinen Kindern. Aha. Was ein Scheiß, da meine Grundregel ist und war: Kein Lügen und Betrügen. Ich habe kein Talent zur Geliebten. Aber da war es schon zu spät und das monatelange Elend mit Hoffnung und Enttäuschung begann. Ein wichtiger Lernprozess.

    Ich habe gelernt schnell herauszufinden, was mein Gegenüber wirklich sucht: Unverbindlichen Sex, eine Zweitfrau, eine dauerhafte Affäre ohne Verbindlichkeit, eine wunderbare Partnerschaft oder eine Kleb-Klammer-Klett-Beziehung. So lernte ich dann auch, wie man nett und charmant ein Stopp setzt ohne den anderen zu verletzen.

  5. Regel: Bleib deinen eigenen Werten treu, auch wenn es noch so schwer ist. Selbstverleugnung macht es nur noch schlimmer, nicht besser.

    Ich traf einen supernetten Mann, intelligent, humorvoll, attraktiv. Es war schon beim ersten Mal auch eine starke körperliche Anziehung vorhanden und es knisterte hoch erotisch. Leider lebte er aber einige Hundert Kilometer entfernt. Wochenlanges Flirten per WhatsApp ohne reales Treffen und prickelnde Erotik ist dann äußerst frustierend und bringt meinen Hormonhaushalt massiv durcheinander. Also: Stopp. Siehe oben.

  6. Regel: Fernbeziehungen sind überhaupt nichts für mich.

    Ich will echte, tiefe Nähe, – geistig, emotional UND körperlich. Sexfreie Distanzbeziehungen liegen mir nicht. Also ist hier wieder ein klares Stopp nötig. Siehe oben.

  7. Regel: Spreche frühzeitig an, was du wirklich wünscht und wenn dein Gegenüber dazu nicht klar kommunizieren kann dazu, lass sie Finger davon.

    Denn es gibt noch diese merkwürdig ambivalenten Männer: Sie erzählen wenig über sich und gehen auch nicht wirklich auf dich ein. Sie fragen nicht nach, wenn du etwas sagst oder schreibst und sind phasenweise sehr einsilbig. Über ihren Beziehungsstatus sprechen sie nicht wirklich offen und es entsteht das Gefühl: Der will ja gar keine Beziehung (mit dir). Meist haben diese Männer mit einer alten Beziehung emotional noch nicht abgeschlossen (wissen das aber oft nicht) oder sie fahren mehrgleisig und können sich nicht entscheiden, welche Kandidatin jetzt am besten ist. Spielchen mag ich überhaupt nicht, also spiele ich sie nicht mit. … Eben, – siehe oben

     


Erotische Intelligenz beim Online-Dating bedeutet heute für mich, dass ein Mensch seine eigenen Regeln erforscht und definiert hat. Erotische Intelligenz heißt, der Mensch bleibt sich treu und lebt konsequent danach , anstatt in alte, dumme und destruktive Beziehungsmuster zurück zu fallen.

Was sind solche unintelligenten Glaubensmuster?

  • Männer wollen nur das Eine
  • Online sind nur die Übrig gebliebenen zu finden
  • Online Dating ist unromantisch und virtuelle Flirts auch
  • Als Frau werde ich so nur ausgenutzt

Ich habe wirklich romantische, kluge, sensible und ehrbare Menschen online kennen gelernt. Nicht nur beim Dating, auch sonst. Die virtuelle Welt gehört längst zu unserem Alltag. Wir müssen nur lernen, sie so zu nutzen, dass sie uns nicht schadet, sondern nützt.

So ist eine weitere Regel für mich entstanden

Ganz unabhängig vom Daten: „Sage und schreibe nie etwas, was du nicht auch genauso gut in eine Kamera und Mikrophon sprechen könntest und was sowohl deine Eltern, als auch deine Kinder sehen, hören oder lesen könnten.“ Dann bist du immer auf der sicheren Seite.

Praktische erotische Intelligenz

Wie bei allen Intelligenzformen geht es mir immer um das PRAKTISCH GELEBTE, nicht um irgendwelche theoretischen Konstrukte. Gelebte erotische Intelligenz heißt, dass ich die Trinität aus Körper, Seele und Geist ausgewogen respektiere und keinen Teil vernachlässige.

Ich brauche einen starken Partner, der alle drei Grundlagen für ebenso wichtig hält und in allen für mich wichtigen Dialogformen äußerst ausdrucksstark ist. Was meine ich damit?

Dialogebenen einer Partnerschaft

  • Körperlicher Dialog: Lust, Erotik, Sinnlichkeit, Zärtlichkeit, Nähe
  • Geistiger Dialog: Offenheit, Ehrlichkeit, Kommunikation, Humor
  • Seelischer Dialog: Liebe, Intensität, Innennacktheit

Die ideale Partnerschaft lebt in der Mitte

Beziehungsglück

Beziehungsglück

 

Wenn wir immer beachten, dass die drei Elemente einer glücklichen Partnerschaft in Harmonie mit einander sind, wird sie auch gelingen. Gerade beim Online-Dating kann es passieren, dass wir über die Art der Kontaktaufnahme den einen oder anderen Bereich vernachlässigen oder uns zu Beginn schon falsch fokussieren.

Lass es nicht so weit kommen und erarbeite dir deine eigenen Dating-Regeln. Dann wird es wenig negative Erfahrungen für dich geben, sondern ein spannender Lernprozess sein. Und falls du noch Abwehr gegenüber Online-Dating hast, überprüfe warum das so ist. Fährst du ein Auto oder nimmst du die Kutsche? Nutzt du ein Handy oder eine Buschtrommel? 🙂

Ich wünsche dir damit viel Glück. Hab eine lebendige, prickelnde Partnerschaft, genauso wie sie dir und euch gut tut.

Du möchtest dich mit anderen zu diesem Thema austauschen? Herzlich gern:

In unserer Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/openmindcommunity.

Sig

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Print Friendly