Immer mehr Menschen suchen ihre Lebensaufgabe und wollen verstehen, was der Sinn ihrer Existenz ist.

Sie erkennen die Einseitigkeit ihrer Gewohnheiten und Denkprozesse. Sie bemühen sich, umzudenken, andere Wege zu gehen, sich neu zu orientieren. Sie machen sich auf die Sinnsuche. Da dieser Zustand aber meist mit Unsicherheit, Unklarheit und Unterlegenheit einhergeht, tut Sinnfindung not.

Suchen kann einhergehen mit aussuchen und untersuchen.

Und „finden“ muss nicht gleich vorfinden und sich damit abfinden bedeuten. Viel wichtiger ist es, dein eigenes Empfinden zu schulen, vor allem im Hinblick auf deine Freiheit. Denn die kannst du wirklich finden, hier und jetzt – in dir selbst.

Spätestens in der Lebensmitte, wenn die beruflichen Ziele erreicht sind und die Anspannung abfällt, werden sich viele bewusst, dass das Leben noch andere Facetten hat. An die Stelle des Zugewinns an Macht und Einfluss tritt dann die Frage auf, was man der Welt weiterzugeben hat. In der Antwort findet sich der Lebenssinn!

Viele fragen sich: Was bleibt von mir, wenn ich einmal nicht mehr bin?

Wir laufen alle dem Glück hinterher, und nur die wenigsten haben das Gefühl, anzukommen. Unser Anspruch ist oft zu hoch. Wir neigen dazu, Glück als Maximierung von Lust anzusehen und nur die Höhen gelten zu lassen. Die Tiefen, Schmerz oder Traurigkeit, müssen ausgeschaltet werden. Dabei ist es ungeheuer stressig, Glück als Dauerzustand anzustreben.

Was hat wirklich Bestand?

Wir sind alle auf der Suche, ob gelegentlich, immer wieder oder permanent. Nach kleinen Dingen des Alltags halten wir ebenso Ausschau wie nach den großen Themen, wie Anerkennung, Sicherheit, Liebe usw. Je weniger wir finden, was wir suchen, desto mehr sehnen wir uns danach. Diese Sehnsucht treibt uns schließlich zu Ersatzhandlungen, die jedoch nur kurzzeitig Befriedigung schaffen.
Der Sinn des Lebens gibt dem Menschen seine individuelle Bedeutung und vor allem Erfüllung. Jeder hat das Recht, diese zu suchen und zu finden.

Es scheint, dass in unserer immer kleiner werdenden, technisierten Welt der Sinn mehr und mehr abhanden kommt. Globalisierung, Produktivität, Gewinnmaximierung und Vernetzung sind derart wichtige Schlagworte für unsere Gesellschaft geworden, dass für das einzelne Individuum die persönliche Entwicklung und vor allem seine Sinnsuche mehr und mehr in den Hintergrund rückt. Man hat zu funktionieren und nicht nach “Höherem” oder gar dem Sinn des Lebens zu suchen…

Wie kann ich meine Lebenszeit sinnvoll und erfüllt gestalten?

Du bist der Meister deines Lebens. Niemand sonst. Die Sinnsuche ist für jeden Menschen etwas Elementares, für das sich jedermann genügend Zeit und Muße zugestehen sollte. Wir unterstützen dich mit unserem Coaching gerne auf diesem spannenden Weg.

Albert Camus schrieb in „Der Mythos von Sisyphos“: Aufstehen, Straßenbahn, Büro, Essen, Arbeit, Essen, Schlafen, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, immer derselbe Rhythmus – das ist sehr lange ein bequemer Weg. Eines Tages aber steht das Warum da, und mit diesem Überdruss, in den sich Erstaunen mischt, fängt alles an.

Finde deine Lebensaufgabe, lebe deine Berufung. So entsteht Lebenssinn!

In unseren Online-Kursen widmen wir uns intensiv deinen Lebensaufgaben, deiner inneren und äußeren Berufung und damit deinem Lebenssinn.

Sei dabei. Ich freue mich auf dich!

Viele Menschen tauschen sich in unser Gruppe bei Facebook und Xing über dieses Thema aus.
OpenMind-People bei Facebook und auch Sensibel-begabt bei Xing.

unterschrift Anne