• Ausblidung zum OpenMind Meditationslehrer

Anandas Meditationserfahrungen

Die ersten Meditationsversuche von Ananda am Anfang der 80er Jahre schlugen fehl. Ananda (damals noch Harald) schlief entweder ein oder hörte nach 10 Minuten wieder auf, in der Meinung es würde nichts bringen…

Die Wende

1987 nahm er an einer zweiwöchigen Meditationsklausur in der Findhorn Community teil. Durchschnittlich acht Stunden Meditation pro Tag führten überraschend zu einem Durchbruch, er tauchte erstmals in Samadhi (erhöhter Bewusstseinszustand) ein.

Danach folgte Jahre des vergeblichen Bemühens um Samadhi zu wiederholen. Dadurch wurde die Meditation an sich stabiler und tiefer, auch wenn das ersehnte Samadhi hartnäckig ausblieb. Ananda gelangte jedoch immer wieder in Dhyana (wörtl. Meditation im Unterschied zu Dharana, der Konzentration), eine Grundlage des Samadhi. So lernte er nach und nach Dhyana bewusst herbeizuführen.

Die Methoden

In den 90er Jahren tauchte Ananda in verschiedene Techniken der Meditation ein:

Maitri Bhavana, die Methode der allumfassenden Liebe aus dem Tibetischer Buddhismus, bewegte in tief.

Er absolvierte zwei 10-tägige Vipassana Retreats (Achtsmkeitsmeditation nach Goenka) und ging dabei dem Effekt von kontinuierlicher aufmerksamer Beobachtung  auf den Grund.

Mit Methoden aus dem Zen Buddhismus erkannte er durch die Sesshins (einwöchige strenge Meditationsretreats) den Wert von Disziplin und Ausdauer. Mithilfe der paradoxen Arbeit mit Zen Koans, gelang es ihm auch wiederholt seinen Geist zu überwinden und Satoris (Erleuchtungserlebnisse) zu erlangen.

Das Erwachen

1999 glitt Ananda spontan in tiefes Samadhi, der Suchende verschwand und mit ihm die Identifikation mit der Person Ananda, mit dem Körper und den charakterlichen Konditionierungen. Hier kannst du im Detail nachlesen, wie Anandas Erwachen geschah.

Daraufhin tat Ananda das Einzige, was ihm möglich war.

Seit dem gibt er Seine Erfahrungen und das Wissen, zu dem er nun Zugang hatte, an Suchende weiter.

Seit 1999 führt er als spiritueller Guide viele Menschen an die Schwelle des Erwachens, unterstützt durch seine therapeutischen Hintergrund und eingebettet in jahrzehntelanger Erfahrung.

Zum Vertiefen der eigenen Praxis lebte Ananda drei Jahren in einem Ashram und lernte dort noch einige weitere Meditationstechniken der Yogaphilosophie kennen, die auch in die OpenMind Meditationslehrer Ausbildung integriert sind.

Ananda leitete in den vergangenen Jahren mehrere Meditationskursleiter Ausbildungen an unterschiedlichen Lehr-Instituten. 2020 bietet Ananda die erste Meditationslehrer-Ausbildung in der OpenMind Akademie an.

Du kannst dich jetzt schon dafür anmelden und deinen Platz reservieren!

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

X