Besser leben, das ist es, was wir Menschen eigentlich wollen. Jeder möchte dort, wo er sich gerade befindet, eine Verbesserung, eine Steigerung.

Das kann mehr Geld oder Zeit sein, mehr Freunde oder weniger Feinde, einen Partner oder endlich keinen Partner mehr, keine Verpflichtungen, keine Probleme, keinen Druck, keinen Stress, mehr Urlaub, …

Der Suchende will auch mehr.

Er möchte mehr verstehen, klarere erkenne, sich selbst erfahren, Gott finden, dein Ego auflösen oder schlicht und einfach erwachen.

Zumindest glaubt er das.

Im Grunde will er auch nur eine Verbesserung der Umstände. Er meint, dass es nach der Erleuchtung besser sei, warum sollte er sie sonst auch anstreben?!“

Egal ob wir zum Therapeuten gehen, mit dem Coach nach Lösungen suchen, in der Reinkarnationstherapie unser Karma ablösen oder zum Yoga gehen, wir wollen damit unser Leben aufwerten.

Wenn wir zum Guru gehen ist das nicht anders.

Doch der Guru hat hierfür nichts zu bieten. Im Gegenteil, er spricht davon „alles Loszulassen, den kleinen Tod zu sterben, das Ego aufzulösen, bereit zu sein, alles zu verlieren, …“

Er sagt Dinge, die dir deine Vorstellungen zerstören, er enttäuscht deine Hoffnungen und sagt die klar, dass du dich nicht damit aufhalten sollst, etwas zu verbessern.

Dafür müsstest du ihn eigentlich „hassen“.

Der Guru, ist „jenseits von Gut und Böse“ daher kann er dir nicht helfen das Gute zu fördern oder das Böse zu mindern.

Dafür ist er untauglich. Er ist leer und steigt einfach nicht auf deine Probleme ein, kümmert sich nicht um deine Zweifel, lässt dir deinen Widerstand und lässt deine Fragen unbeantwortet.

Im Grunde genommen ist der Guru unbrauchbar.

Doch genau das macht ihn anders. Würde er dich dort abholen, wo du bist, auf dich eingehen und dich ernst nehmen, er würde die „Guruheit“ verlieren.

Er würde sich somit einreihen in die lange Schlange von Menschen, dir helfen zu können, die es gut mit dir meinen.

Er tut also nichts, was dich besser fühlen lässt und doch und deswegen – spürst du, wie du langsam ankommst, in deinem wahren Zuhause.

Ananda