Deine Grundbedürfnisse: Was dich wirklich glücklich macht

Für persönliches Glück, Gesundheit und Zufriedenheit braucht es nicht nur die Befriedigung der körperlichen Grundbedürfnisse, sondern auch die Erfüllung der psychischen Grundbedürfnisse. Wer diese vernachlässigt, wird es schwierig haben, wirklich zufrieden mit dem eigenen Leben zu sein. In unserem Blogbeitrag erfährst du mehr über das, was du wirklich brauchst und bekommst lebensnahe Ratschläge an die Hand, die du direkt umsetzen kannst, um zu einem glücklicheren und gesünderen Leben zu finden. Um überhaupt etwas tun oder sich auf etwas konzentrieren zu können, müssen die Grundbedürfnisse eines Menschen erfüllt sein. Wenn du zum Beispiel im Berufsalltag dringend auf die Toilette musst, wirst [...]

Kennst du deine Wahrnehmungsfilter, mit denen du deine Realität wahrnimmst?

Unmengen von Daten stürmen in jeder Sekunde auf uns ein, mehr als unser Gehirn verarbeiten kann, obwohl es sich mit einem Hochleistungsrechner messen kann. All unsere Sinne sind jede Sekunde auf Empfang geschaltet und auf den Kanälen des Sehens, Hörens, Schmeckens, Fühlens und Riechens findet gleichsam eine ständige Bombardierung mit Reizen statt. Würde alle über unsere Sinne verfügbaren Informationen zu uns durchdringen, würde das System unweigerlich zusammenbrechen. Deshalb schützen uns Wahrnehmungsfilter vor Überlastung. Diese funktionieren auf unterschiedlichen Ebenen und filtern das vermeintlich für uns Wichtige heraus. Unsere Realität schaffen wir dabei auf unterschiedlichen Ebenen, und das Ergebnis ist dann für [...]

Metakognition beim Lernen und Arbeiten

Metakognition ist unsere natürliche und häufig ungenutzte Fähigkeit, über das eigene Denken nachzudenken. Wir wissen etwas, aber was ist das eigentlich? Wir wissen vieles nicht - doch um was genau handelt es sich? Du wirst erfolgreicher beim in Beruf und Studium, wenn du deine metakognitiven Fähigkeiten verbesserst. Erfolge sind garantiert: Nachdenken über das Denken Voreilige Entscheidungen rächen sich. Fast jeder hat bereits diese Erfahrung gemacht. Metakognitive Fähigkeiten machen uns nicht nur überlegter, sondern auch zielstrebiger. Wissenschaftliche Studien belegen, wie uns Metakognition im Alltag, im Beruf und im Studium voranbringt. In der Praxis werden die Strategien der Metakognition in lösbare Aufgaben [...]

10 Tipps gegen Overthinking, Gedankenkarussels und Grübelei

Jeder hat eine derartige Situation schon erlebt: ein Thema, das uns mehr als einen Moment beschäftigt und in tiefe Sorgen verfallen lässt. Meistens handelt es sich dabei um tiefgreifende Grübelei (Overthinking, die wissenschaftlich auch Rumination genannt wird) in Angelegenheiten wie Geldproblemen, familiären oder Beziehungsproblemen, Trennung, Krankheitsfällen oder Stress im Job. In der ersten Phase stellt das Gedankenkarussel noch kein großes Problem dar. Sorgenvolle Gedanken für ein paar Stunden, auch für ein paar Tage, haben manchmal ihre Berechtigung. Dauert die Grübelei länger, kann dies gefährliche Folgen für die Betroffenen haben, bis hin zu einer Depression. Lass es nicht so weit kommen. [...]

Damit du keine wertvolle Lebenszeit verlierst: Von guten Vorsätzen und wahren Zielen

Alle Jahre wieder: Die guten Vorsätze und wahren Ziele. Wir alle haben es schon erlebt. Ob an Silvester, direkt nach dem Weihnachtsfest, zu anderen feierlichen Anlässen, oder auch einer überstandenen Krankheit: Der gute Vorsatz dient dazu, sich etwas vorzunehmen,  etwas zu ändern. Doch meist bleiben die guten Vorsätze - wie weniger zu rauchen, etwas abzunehmen und mehr Sport zu machen - schnell auf der Strecke. Das Maß an Selbstmotivation ist dabei nicht der einzige Punkt, an dem solche Vorhaben scheitern. Das Problem liegt auch an der Idee des Vorsatzes an sich. Doch wie schaffen wir es, gute Vorsätze zur Realität werden [...]

Wie funktioniert das expressive Schreiben genau: Die Schreibanweisungen (Teil 2)

Die Schreibanweisungen des expressiven Schreibens (siehe Artikel Teil 1) sind überschaubar und es ist auch nicht mit großem Aufwand verbunden. Wichtig ist, dass du deine Gefühle offen wahrnimmst. Denn Gefühlserfahrungen sind nun mal ein wesentlicher Bestandteil von Traumata und das Entwickeln von Erfahrungsvertrauen. Es ist sehr wichtig, dass du die Fähigkeit entwickelst, deine Gefühle zu spüren und diese zu benennen. Die positiven ebenso wie die negativen Gefühle. Mach es dir dabei zur Aufgabe, unbedingt eine zusammenhängende Geschichte zu schreiben, denn nach einem Trauma scheint es so, als wäre alles außer Kontrolle geraten und vielleicht neigst du dazu einfach nur Stichworte [...]

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.