Kennst du deine Wahrnehmungsfilter, mit denen du deine Realität wahrnimmst?

Unmengen von Daten stürmen in jeder Sekunde auf uns ein, mehr als unser Gehirn verarbeiten kann, obwohl es sich mit einem Hochleistungsrechner messen kann. All unsere Sinne sind jede Sekunde auf Empfang geschaltet und auf den Kanälen des Sehens, Hörens, Schmeckens, Fühlens und Riechens findet gleichsam eine ständige Bombardierung mit Reizen statt. Würde alle über unsere Sinne verfügbaren Informationen zu uns durchdringen, würde das System unweigerlich zusammenbrechen. Deshalb schützen uns Wahrnehmungsfilter vor Überlastung. Diese funktionieren auf unterschiedlichen Ebenen und filtern das vermeintlich für uns Wichtige heraus. Unsere Realität schaffen wir dabei auf unterschiedlichen Ebenen, und das Ergebnis ist dann für [...]

Warum Hochsensible sich vor selektiver Wahrnehmung hüten müssen

Sicher kennst du das Kinderspiel "Ich sehe was, was du nicht siehst". Es basiert auf einem einfachen Prinzip: Nicht jeder nimmt seine Umgebung gleich wahr. Das ist selektive Wahrnehmung. Sie ist der Grund dafür, dass Missverständnisse entstehen, aber auch dafür, dass wir unter den Millionen von Sinnesreizen nicht zusammenbrechen. Und sie ist eine Notwendigkeit. Was ist selektive Wahrnehmung? Jede Sekunde ist ungefähr ein Viertel deines Gehirns damit beschäftigt, die Umwelt wahrzunehmen und die Eindrücke durch verschiedene Filter laufen zu lassen. Wie du das Gesehene und Gehörte interpretierst, hängt davon ab, wie das Gehirn die Daten verarbeitet. Dabei werden die einzelnen [...]

Pratyahara gegen Reizüberflutung: Das Zurückziehen der Sinne

Wir können uns mehr als glücklich schätzen. Denn wir hochsensiblen Menschen verfügen über die Fähigkeit die Reizimpulse, die wir über unsere fünf körperlichen Sinne empfangen, besonders intensiv wahrzunehmen. Manchmal ist diese Wahrnehmung aber auch einfach zu viel und es kommt zur unangenehmen, Stress erzeugenden Reizüberflutung. Eine wirkungsvolle Übung um diese Reizüberflutung zu vermeiden ist Pratyahara, eine Übung, die aus dem Yoga stammt. Wir alle haben fünf körperliche Sinne, die bei hochsensiblen Menschen besonders empfindsam reagieren: - das Riechen - das Sehen - das Hören - das Schmecken - das Fühlen Hoffentlich bist du auch mehr als dankbar, dass du diese [...]

Wie du eine passende Strategie für dein sensibles Selbstmarketing entwickelst

Viele hochsensible Menschen können ein Lied davon singen: Sie wissen, dass sie qualifiziert und sehr kompetent sind, weitaus mehr arbeiten als der Kollege / die Kollegin in derselben Abteilung, und trotzdem haben sie das Nachsehen. Der Kollege, der das Leben bisher leichter genommen und nach dem Prinzip "Mit einem Minimum an Aufwand das bestmögliche Ergebnis erreichen (gerne auch hin und wieder mit den Arbeiten anderer)", gelebt hat, behält die Oberhand, denn er ist ein Experte im Selbstmarketing. Es ist ungerecht, denn du, die du viele Überstunden geleistet hast, um zu zeigen, was du kannst, hast das Nachsehen. Obwohl es in [...]

Werde aktiv gegen die Angst vor Ungewissheit

Es gibt kaum ein schlimmeres Gefühl als die Ungewissheit. Lieber werden Menschen direkt mit einer unangenehmen Situation oder Konsequenz unseres Handelns konfrontiert, als den Ausgang nicht zu kennen. Doch manchmal ist es nicht möglich, die Ungewissheit in einem bestimmten Moment zu umgehen.  Diese Situation ist für hochsensible Menschen nur schwer zu ertragen. Allerdings kannst du lernen, die Ungewissheit besser zu ertragen - und vielleicht sogar zu akzeptieren. Ungewissheit als Krankmacher Die Ungewissheit zählt bei vielen hochsensiblen Menschen zu einem der schlimmsten Gefühle. Nicht zu wissen, ob eine Prüfung bestanden wurde oder ob das gesamte Lernen umsonst war, ist fast grausamer [...]

Hochsensibilität und Introvertiertheit: Wie lebt es sich für leise Menschen?

Nur den Lauten gehört die Welt? Und was ist mit den Menschen, die nicht immer gleich vorpreschen und im Mittelpunkt stehen - was gehört ihnen? Die kurze Antwort: sehr viel, denn sie nehmen ihre Umwelt oft besser wahr, als Menschen mit einem extrovertierten Wesen. Es dauert allerdings etwas, bis leise Menschen diese vermeintliche Schwäche zu ihrem Vorteil nutzen können und darin doch noch eine Stärke entdecken, die sie für sich nutzen können. Leise zu sein ist schlecht? Bereits von klein auf werden Kinder dazu erzogen, leise zu sein. Die Gesellschaft vermittelt ein Bild, in dem Menschen, die nicht gesellig sind [...]

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.