Für ein harmonisches und friedvolles Leben ist es wichtig, Konflikte zu erkennen und zu lösen. Wie gut gelingt dir das? Die Methode, die ich dir hierfür vorstelle, nennt sich „Das innere Team“. Innerhalb dieser Methode werden Widersprüche aber auch unterschiedliche Deutungsweisen anschaulich dargelegt. Dadurch kann der innere Konflikt geklärt werden und Veränderungsprozesse werden nicht mehr behindert.

Bist auch du manchmal hin und her gerissen?

Es gibt Entscheidungen, die fallen uns leicht und es gibt Entscheidungen und Veränderungen, die nur sehr schwer zu verstehen und umzusetzen sind. Das betrifft viele Aspekt in unserem Leben. Manchmal kommt es uns so vor, dass verschiedene Kräfte, die in uns stecken, die unterschiedlichen Konflikte mit sich austragen. Die uns auf der einen Seite zwar suggerieren, dass wir etwas vorantreiben wollen, auf der anderen Seite aber auch bremsen und uns mögliche Hindernisse in den Weg legen. Diese inneren Konflikte sind wichtig.

Warum stehen dir innere Konflikte im Weg?

Unser Leben besteht aus Veränderung. Wäre das nicht der Fall, dann würden wir heute noch in Höhlen leben, mit dem Speer auf die Jagd gehen und zwei Steine aneinander schlagen, um Feuer zu machen. Doch Veränderungen im Leben sind für uns nicht immer leicht zu verstehen. Wir sind bequem und haben es uns gemütlich gemacht. Wir haben uns eingerichtet und haben unseren Lebensmittelpunkt gefunden. Warum also verändern?

Konflikte, die im Rahmen eines Veränderungsprozesses einhergehen, kennen wir alle. Es ist zwar so, dass wir Menschen relativ gut miteinander klarkommen. Aber es gibt immer tiefgehende Konflikte, die bei vielen Themen offensichtlich werden. Dafür musst du lediglich in die sozialen Medien schauen. Egal ob über Klimawandel, Fleischkonsum oder politische Entscheidungen diskutiert wird – die Meinungen gehen hier sehr oft weit auseinander und eine zielführende Lösung ist in vielen Fällen im Rahmen der Diskussion überhaupt nicht erkennbar. Ganz im Gegenteil. Es wird immer schwieriger, einen gemeinsamen Nenner zu finden, weil jeder auf seine ganz spezielle Meinung pocht und von dieser auch nicht abweichen will.

Wenn du dir das ganze von der beruflichen Seite aus betrachtest, ist das ganz ähnlich. Wenn du in einem Unternehmer arbeitest, dann gibt das Unternehmen die Ziele vor. Das Team, zu dem du gehörst, setzt diese Ziele um. Dafür müssen alle an einem gemeinsamen Strang ziehen. Doch was würde passieren, wenn es innerhalb des Teams Unstimmigkeiten gibt? Wenn das Ziel unterschiedlich betrachtet wird und die Vorgehensweise in Richtung Ziel ebenso? Was tun, wenn einzelne Mitglieder des Teams ihre eigene Meinung haben und diese auch vertreten? Wie lässt sich ein solcher Konflikt lösen, um das Ziel und somit auch die Veränderung zu erreichen?

In vielen dieser Fälle kommen die Prozesse, die im Rahmen der Veränderung stattfinden sollen, ins stocken. Denn wo kein gemeinsamer Weg ist, kann auch kein gemeinsames Ziel erreicht werden. Hinzu kommt, dass solche Konflikte nicht nur als Bremse innerhalb eines Prozesses betrachtet werden können. Sie erzeugen große Unzufriedenheit bei all jenen, die an diesem Konflikt beteiligt sind. Besonders schlimm wird es dann, wenn aus dem ganzen Prozess des Konflikts die falschen Schlüsse gezogen werden.

Es ist deshalb sehr wichtig, dass Konflikte aber auch die Vielfalt in der Meinung immer ernst genommen werden. Jeder muss seine eigene Meinung haben dürfen und diese auch vertreten. Ansonsten gelingt es nicht, ein Vorankommen im Leben zu erkennen. Dies gilt übrigens auch für dich alleine. Auch für dein Innerstes. Dein Seelenleben kann nur dann funktionieren, wenn du die Konflikte, die in dir selbst auftreten, ernst nimmst und dich damit auseinandersetzt. Tust du dies nicht, wird aus deinen inneren Konflikten ein Problem. Und Probleme lassen sich deutlich schwieriger lösen als ein Konflikt. Deshalb ist es wichtig, dass du mit deinem inneren Team arbeitest. Es hilft dir, deine inneren Konflikte zu lösen und deine Ideenvielfalt, die du hast, auch zu nutzen.

Die Metapher vom inneren Team

Der Begriff „Inneres Team“ steht selbstverständlich nur für eine Metapher. Du hast in dir keine kleinen Männchen sitzen, die Probleme diskutieren und aushandeln. Es geht vielmehr darum, deine innere Dynamik im Denken und Fühlen richtig zu nutzen. Denn diese Dynamik, die du in deinem Seelenleben hast, entspricht in vielen Teilen der Dynamik, die du aus Gruppen oder Teams kennst. Es gibt immer ein Für und ein Wider. Du wirst zu jedem Thema unterschiedliche Stimmen finden. Auch in deinem Inneren. Selbst wenn du ein Thema stringent verfolgst und deine ganz eigene Meinung hast, wirst du mit Sicherheit das ein oder andere hinterfragen und unsicher sein. Ist meine Meinung wirklich die richtige? Gibt es Alternativen oder kann ich meine Meinung noch festigen und erweitern?

Unterschiedlichste Werte, Bedürfnisse, Ansichten und Gefühle sind in unserem Inneren zu finden.

Deshalb kann es immer wieder zu Widersprüchen, Mehrdeutigkeiten aber eben auch Konflikten kommen. Wenn deine inneren Kräfte unzufrieden sind, dann machen sie dich handlungsunfähig. Sie stehen im klaren Widerspruch untereinander. Und das lähmt dich. Es sorgt dafür, dass du nicht kreativ bist, dass du weniger Elan hast und dass du letztendlich auch weniger belastbar bist.

In vielen Fällen ist es so, dass die inneren Kräfte gar nicht benannt werden.

Es ist uns nicht bewusst, dass sie existieren oder wir wollen sie einfach nicht wahrnehmen. Wenn du mit dem Modell des inneren Teams arbeitest, dann arbeitest du mit einer aufbauenden Visualisierungstechnik. Und mit dieser Visualisierungstechnik holst du diese Kräfte ans Licht. Du gibst dir die Möglichkeit, dich mit ihnen auseinanderzusetzen. Damit dir das gelingt, benötigst du die Bereitschaft zur Selbstreflektion, du musst offen und ehrlich sein und auch etwas kreativ.

Das Innere Team – drei Schritte und die damit einhergehende Vorgehensweise

Wenn du mit deinem inneren Team arbeiten möchtest, musst du es zur Besprechung rufen. Und das macht immer das Oberhaupt des Teams. Deine innere Stimme, die am stärksten vertreten ist. Das Oberhaupt oder die Führungskraft bei einer inneren Teamsitzung muss auf konstruktive Art und Weise deine verschiedenen inneren Gedanken, Gefühle und Ausdrücke miteinander in Kontakt bringen. Die Aufgabe bei einer solchen Sitzung ist, alle verschiedenen Gedanken so zu vereinen, dass sie effektiv sind und dass du mit ihnen ein Ziel verfolgst. Jedes Teammitglied musst du dabei als positiv betrachten. Wichtig ist dabei nicht, ob deine inneren Teammitglieder anderer Meinung sind als du selbst, ob sie zögernd oder ablehnend sind.

  • Drei Schritte brauchst du, um dein Inneres Team zusammenzurufen und eine Sitzung durchzuführen. Dazu gehört zuerst die Vorbereitung. Wenn du dich mit dir selbst und deinem inneren Team auseinandersetzen willst, solltest du 60 bis 90 Minuten Zeit einplanen. Du benötigst diese Zeit, um mit deinem inneren Team zu arbeiten. Schreibe alle Gedanken und Meinungen auf und ordne sie einem Teammitglied zu. Wenn du die einzelnen Teammitglieder etwas genauer benennst und ihnen Buchstaben, Zahlen oder auch Namen gibst, hilft dir das bei der Visualisierung, da du dann jeden einzelnen Gedanken einem Teammitglied zuordnen kannst.
  • Im zweiten Schritt erläutert du die nächsten Schritte, die nun getan werden müssen. Du hast deine Ideen und Gedanken aufgeschrieben und versuchst nun, einen weiteren Weg zu benennen, der beschritten werden muss.
  • Der dritte Schritt ist dann die Problemstellung und die Situationsbeschreibung. Du kannst dein Problem dann lösen, wenn du es richtig benannt hast. Wenn alle Fragen geklärt sind und wenn du das Problem mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht hast. Dann weißt du nämlich, was du genau klären musst und wo du deine Bedenken und deine Vorurteile siehst. Dann kannst du auch entscheiden, ob du dich für den richtigen Weg entschieden hast, ob es noch unklare Aufgaben gibt oder ob du dich mit einem bestimmten Thema etwas intensiver beschäftigen musst.

Das bringt dir deine innere Teamsitzung

Wenn du deine inneren Teammitglieder benannt hast, kannst du deine Gedanken deutlich besser strukturieren und schneller zu einer Entscheidung finden. Dafür ist wichtig, dass du deinen Teammitgliedern unterschiedlichen Rollen zuordnest. Es wird den Perfektionisten geben, den Antreiber, den Kritiker, den Ängstlichen, den Visionär oder wen auch immer du in dir siehst. Alle diese Dinge musst du dann einzeln abarbeiten und so aufbereiten, dass du am Ende zu einer geschlossenen Meinung kommst.

Denn nur wenn du am Ende deiner Teamsitzung eine feste Meinung zu dem von dir ausgewählten Thema hast, bist du auch erfolgreich gewesen. Das Ziel deines inneren Teams ist es ja, deine Unsicherheiten und deine gegensätzlichen Ansichten so aufzulösen, dass du einen klaren Gedanken hast, der dir hilft, dein Ziel zu verfolgen. Ohne Unsicherheiten, ohne unterschiedliche Meinungen und ohne die Möglichkeit, das Ziel aus dem Auge zu verlieren. Dann bist du wieder effektiv in deinem Arbeiten, dann hast du auch wieder ausreichend Energie und dann macht das Leben auch gleich wieder viel mehr Spaß.

Die Sitzung mit deinem Inneren Team verschafft dir Klarheit

Dieses kleine Gedankenspiel mit dem inneren Team kannst du auf viele Bereiche deines Lebens anwenden. Stell dir dein Inneres Team genauso vor wie das Team, in dem du arbeitest. Auch dort gibt es immer unterschiedliche Meinungen, unterschiedliche Ansätze und unterschiedliche Vorgehensweisen. Und diese Verschiedenheit findest du auch in dir. Denn wir sind alle unsicher, unbeholfen, kritisch, mürrisch aber auch freundlich und offen. Alle diese Eigenschaften, die dich ausmachen, musst du für ein klares Ziel unter einen Hut bringen. Und das schaffst du, wenn du eine Teamsitzung mit deinem inneren Team machst.

Indem du alle deine Gedanken aussprichst oder aufschreibst, sie analysierst, miteinander vergleichst und dann eine Kernaussage herausarbeitest. Wenn dir das gelingt, dann wirst du in deinem Leben deutlich erfolgreicher sein. Nicht nur in Bezug auf deine Arbeit sondern auch auf dein privates Leben. Wenn du in deiner Meinung gefestigt bist, die Selbstzweifel nicht mehr permanent an die nagen und du ein festes Ziel vor Augen hast, dann fällt dir alles deutlich leichter. Denn du weißt dann, was du willst und wie du es erreichst.

Versuche mit deinem inneren Team zu arbeiten.

Es klingt am Anfang etwas schwierig. Aber wenn du dir ausreichend Zeit nimmst, um deine Gedanken zu sortieren und in Energie umzusetzen – und zwar in positive Energie – dann ist diese Zeit definitiv nicht vergeudet. Ganz im Gegenteil.

Herzlichst
Anne