Ganz besonders deine Hochsensitivität, also dein ausgeprägter 6. Sinn, den wir auch Intuition, Bauchgefühl oder Eingebung nennen können, ist eine Quelle unerschöpflicher Weisheit. Diese große Wahrnehmungsfähigkeit birgt viele Möglichkeiten, die du im Beruf einsetzen und sogar veredeln kannst. Du wirst mit dieser Gabe zum Multitalent.

Großer beruflicher Erfolg kann daraus erwachsen, wenn du die für dich passenden Wege findest, deine Talente und Begabungen einzusetzen. Egal ob du als Angestellter, Führungskraft, Unternehmer, Freiberufler oder Selbständiger tätig bist: Die Einsatzfelder deiner Hochbegabung der Sinne sind weit.

Hier zähle ich dir einige Möglichkeiten auf

Troubleshooter und Lösungsfinder

Deine Fähigkeit intuitiv Problemfelder zu erkennen und für diese auch praktikable Lösungen zu finden lassen dich zu einem wichtigen Experten werden. Menschen mit hoher Wahrnehmungsfähigkeit sind oft Querdenker und handeln gerne lösungsorientiert. Suche ein berufliches Umfeld, in dem diese Fähigkeiten besonders gefragt sind.

Vielbegabter Erfinder und Kreativer

Als Hochsensibler liebst du es sicher, Dinge zu optimieren. Du erkennst Schwachstellen in Produkten oder Arbeitsabläufen und kannst in Kombination mit technischem oder handwerklichem Geschick wegweisende neue Erfindungen machen. Hochsensible sind oft überdurchschnittlich kreativ, was bei Problemlösungen äußerst hilfreich ist.

Verhandlungsführer und Kommunikationsexperte

Die Fähigkeit, sich besonders gut in andere Menschen hinein fühlen zu können, ist die Grundlage für erfolgreiche Verhandlungen. Immer dann, wenn unterschiedliche Meinungen auf einander prallen und Konflikte zu eskalieren drohen, sind hochsensible Kommunikationsgenies am richtigen Platz.

Künstler und Kunstbegeisterter

Viele Hochsensible sind künstlerisch oder musikalisch besonders begabt. Die intensive Wahrnehmung der Welt über die körperlichen Sinne können mit Kunst (Musik, Schreiben, Schauspiel beispielweise) sehr gut verarbeitet werden. Feinsinnige Menschen haben uns schon in früheren Jahrhunderten mit ihrer Kunst bereichert: Mozart, Rilke oder Chagall gehören sicher zu den hochsensiblen Menschen.

Berater, Therapeut und Coach

Eine sensible Kommunikationsfähigkeit in Kombination mit der Gabe, sich gut in die Lebenssituationen der Mitmenschen hineinzuversetzen prädestinieren Hochsensible für die menschenbegleitende Arbeit. Oft spüren sie Problemfelder und Lösungen im Leben eines Menschen, bevor sie bewusst geworden sind. Daher sind sie in der Lage, andere feinfühlig und effektiv auf ihren persönlichen Befreiungswegen zu begleiten.

Selbständiger & Freiberufler

Hochsensible Menschen mögen oft keine Hierarchien, wiederkehrende Arbeitsroutinen und zwischenmenschliche Kontroversen. Als (Klein-)Unternehmer können sie ihr Arbeitsumfeld selbst gestalten und ihre Fähigkeiten einsetzen. Sie sind besonders lernfähig, haben eine schnelle Auffassungsgabe und können sich gut konzentrieren. Ihre Vielseitigkeit ist enorm. Wichtig ist hier: Selbstzweifel und Selbstkritik solltest du gut in Schach halten können.

Die Welt braucht dich.

Deine Hochsensibilität kann zu einer wichtigen Stütze der Gesellschaft werden. Wir brauchen mehr feinfühlige und zart besaitete Menschen als ruhenden Gegenpol in einer immer hektischer werdenden Arbeitswelt. Deine Talente sind wert voll. Dein Einfühlungsvermögen kann so viele Menschen stärken. Ohne die Hochsensiblen wäre die Welt sehr viel rauer und deutlich ärmer.

Aber es ist nicht alles Gold, was glänzt

Im Beruf ist es durchaus mit Vorteilen verbunden, wenn du besonders befähigt bist, intensiv zu fühlen, mit und nach zu empfinden. Dann wirst du schneller und gründlicher Stimmungen im Betrieb, Botschaften deiner Kollegen oder Vorgesetzten, Wünsche von Kunden und Strategien von Konkurrenten wahrnehmen und darauf reagieren können. Was für ein großes Potenzial!

Deine mitfühlenden Fähigkeiten können aber auch mit Schwierigkeiten verbunden sein. Vor allem Konflikte und Phasen mit hoher Aufgabendichte können für hochsensible Menschen eine Belastung darstellen. Besonders schwierig wird es, wenn du beginnst, dich mit deinen Kollegen zu vergleichen. So kann leicht der Eindruck entstehen, dass Kollegen besser mit dem Alltagsstress umgehen können.

Bitte, vergleiche dich nie!

Es wird immer Menschen geben, die in dem einen oder anderen Bereich schneller, besser, gründlicher etc. sind. Immer. Das Schielen in deren Richtung wird dich nur Runterziehen und dir nicht wirklich nützen. Viel hilfreicher ist es, dich auf deine Stärken zu konzentrieren und mit einer gesunden Portion Selbstkritik danach zu streben, diese weiter auszubauen.

Für viele hochsensible und hochsensitive Menschen ist es sehr schwierig souverän und selbstbewusst mit abwertenden oder gar feindseligen Kommentaren von Vorgesetzten, Mitarbeitern oder der Kollegen umzugehen. Ganz besonders, wenn diese sich auf die eigene Sensibilität beziehen.

Stattdessen verurteilen viele sich selbst, und machen sich Sorgen, dass mit ihrer Kommunikationsweise oder ihrer Arbeitsleistung etwas nicht stimmt. Vielleicht entstehen sogar Gedanken, dass sie im Beruf scheitern oder auf der Stelle treten könnten, während andere sich weiterentwickeln.

Wenn du aber beginnst, dich genauer mit dem Phänomen der Hochsensibilität im Beruf zu befassen, wirst du eine große Erleichterung erleben: Denn dann eröffnen sich Möglichkeiten, du erkennst die Chancen und beginnst, deine Empfindsamkeit als eine Begabung zu verstehen.

Herzlichst
Anne