• Du bist dein Architekt

Du bist der Architekt deines Lebens

DU bist der Architekt deines Lebens.

DU schaffst dir deine Realität.

Ein Beispiel gefällig?

Leese enimadeiesn Txet. Wtteen, du vetsehrst ihn, owbhol er egitenilch uverntsädnilch ist?

Mit solchen Lese-Experimenten hat der Linguist Graham Rawlinson nachgewiesen, dass man Texte auch versteht, wenn die Buchstaben vertauscht sind. Der Versuch zeigt, wie sehr unser Leseverständnis von unserem Vorwissen geprägt ist, und belegt damit: Sehen heißt konstruieren. Statt die Wirklichkeit objektiv wahrzunehmen, sind wir ständig dabei, sie zu interpretieren. Was wir naiverweise für real halten, hängt deshalb stark von unserer persönlichen Deutung ab.

Dieses einfache Beispiel können wir übertragen auf andere Eindrücke der Realität, wie wir sie wahrnehmen. Aber wir können auch annehmen, dass wir ebenso in der Lage sind, unsere Realität zu gestalten und zu verändern. Ich bin davon überzeugt und habe es erlebt:

Jeder Mensch hat es in der Hand, sein Leben, so, wie es aktuell aussieht, dahingehend zu verändern, dass es sinnvoller, erfolgreicher und interessanter wird. Wer dabei Unterstützung benötigt, hat heute viele Möglichkeiten …

In früheren Zeiten war das Schicksal bei der Geburt mehr oder weniger festgelegt. Man ergriff den gleichen Beruf wie der Vater, man blieb im gleichen Ort wohnen, und nichts veränderte sich. Aus einer Ständegesellschaft wurde die mobile Leistungsgesellschaft, die – theoretisch zumindest – allen die Chance eröffnet, alles zu erreichen, was sie sich erträumen. Seine Träume verwirklichen, sich ein Leben zu erschaffen, das Freude macht, das Erfüllung bedeutet, dies liegt heute näher denn je. Das Potential ist immens: Auch dank der neuen Medien und Kommunikationsmöglichkeiten kann jeder, der nur genug „Biss“ hat, das erreichen, was er für sein Leben möchte. Wissen und Informationen sind überall erreichbar, – jetzt gilt es an den eigenen inneren Glaubenswelten zu rütteln und zurecht zu rücken, was für die eigenen Lebensziele nicht (mehr) passt.

Realität: Ein reines Konzept

Der Begriff der Realität, so felsenfest er erscheinen mag, ist eine rein mentale Konstruktion. Was ist denn die Wirklichkeit genau? Wie verhält es sich mit dem Begriff der Wahrheit? Ist nur das wahr, was wir sehen, oder das, was wir glauben wollen? Ein Thema mit unglaublich vielen Facetten, das aber eins deutlich macht: Das, was wir aktuell als unsere Realität sehen, wandelt sich ständig und kann schon morgen eine ganz andere Form annehmen. Die heute gültige Wahrheit ist sozusagen der morgige Schnee von gestern. So irritierend dies in einer auf Fakten und Sicherheit ausgerichteten Gesellschaft klingen mag, es bietet auch ganz neue Chancen, nämlich vor allen Dingen die, sich eine neue, bessere Realität zu erschaffen.

Der Architekt des eigenen Lebens werden

Wer verstanden hat, welches große Potential in jedem von uns schlummert,  wird sich gerne auf die Suche nach dem eigenen Sinn seines Lebens begeben. Und er wird sich gerne an die Konstruktion eines neuen Lebens begeben. Dies ist eine Art Abenteuer, ein Erforschen dessen, was möglich ist, was man als Ziel für sich definiert, und der Schritte, die zur Erreichung dieser Ziele nötig sind.Erfolg ist möglich, wobei Erfolg hier bedeutet, genau das zu erreichen bzw. zu erschaffen, was man wirklich will: Mehr Zeit für sich, bessere Beziehungen, mehr berufliche Anerkennung, ja, auch mehr Geld. Es geht hier um eine Veränderung der Wahrnehmung, der Dinge, die uns umgeben, eine Neubewertung, die aus einem passiven Erdulden oder gar Erleiden ein aktives, selbst gewähltes Leben entstehen lässt. Eine Klärung des Ist-Zustands und des erwünschten Lebensmodells ist ein erster, wichtiger Schritt.

Erfolg (was immer du darunter verstehst) ist machbar!

»Wer bin ich?«, fragt die Wirklichkeit. Aber niemand gibt eine Antwort. Niemand sieht uns oder hört uns. Wir sehen nur uns selber.“ (Jostein Gaarder)

Wie man es auch dreht und wendet: Bei der Frage nach der Realität landen wir am Ende bei uns selbst, bei den Begrenzungen und kulturellen Prägungen der menschlichen Wahrnehmung. Vielleicht lautet die beste Antwort auf die Frage nach der Realität daher einfach so: Realität ist stets das, was wir dafür halten.

Werde in nur sieben Schritten Meister deines Lebens

Es gibt viele Fragen, die in Zusammenhang mit dem persönlichen Sein gestellt werden. Von Männern und Frauen jeden Alters. Einige dieser Fragen erreichen mir immer wieder und eine davon ist: „Wie meistere ich mein Leben?“ Hast du sie dir auch schon gestellt?
Ich kann diese Frage mit jeder Menge Theorie beantworten – klar, aber die, die mich kennen, wissen: Praktische Tipps und das eigene, am besten schriftliche Heranarbeiten an ein Thema verbunden mit Übungen, das ist die Mischung, die aus Fragezeichen Ausrufezeichen macht. Daher hier für dich, die du dir diese Frage stellst: Mein E-Book: „Wie du in sieben Schritten Meister deines Lebens wirst“.

Mehr Infos findest du hier: https://open-mind-akademie.de/gluecklich-leben-so-geht-es/

Sig

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

Du willst persönlich Post von mir bekommen?

Hier kannst du unseren Newsletter bestellen

X