• einschränkungen

Einschränkungen? Lass dich nicht zum Narren machen!

Lass dich nicht zum Narren machen von den Einschränkungen, die du in deinen Gedanken hast.

Neulich haben wir auf Facebook in der OpenMind People Gruppe einen Satz gepostet der viel in Bewegung gebracht hat:

„Was wäre, wenn es Null Einschränkung in deinem Leben gäbe?“

 

Es wäre genau das, was jetzt ist!

Es schränkt uns nämlich nichts ein. Wenn wir tatsächlich, um nur eines der Beispiele in der Gruppe zu nehmen, ständig auf Safari sein möchten, würden wir das tun.

Doch wir wollen die Konsequenzen nicht.

In unserer Vorstellung möchten wir zwar ständig auf Safari sein, gleichzeitig aber vielleicht nicht von unserem sozialen Umfeld getrennt sein oder die Jahreszeiten nicht vermissen oder ständig in einem fremden Bett schlafen müssen oder auf Apfelstrudel verzichten oder was auch immer es mit sich bringen würde, ständig auf Safari zu sein.

Nein, darauf wollen wir nicht verzichten

Deshalb sind wir nicht ständig auf Safari. Nicht weil es eine Einschränkung gäbe, die uns von außen auferlegt ist. Nein, wir wollen nicht ständig auf Safari sein, wir wollen genauso leben wie wir jetzt leben und gleichzeitig glauben, dass wir ständig auf Safari sein möchten. Zu glauben, dass wir etwas anders möchten, ist Teil von dem was wir wollen. So können wir eine Hoffnung vor uns hertragen, die sich vielleicht in der Zukunft erfüllen wird und uns dabei gleichzeitig über den Augenblick beschweren.

… „dann bin ich tot, denn mein Körper hat Einschränkungen“ schreibt jemand.

Nein, hat er nicht, es ist keine Einschränkung, kein unbegrenztes Atemvolumen zu haben, sondern bloß die Natur des Körpers. Nur der Geist stell sich über die Natur der Dinge und verlangt nach mehr und erzeugt somit eine Illusion von Einschränkung.

Kein Fisch kann zwitschern wie ein Vogel, ist er deshalb eingeschränkt?!

Nein, es liegt in seiner Natur. Hätte er jedoch den Verstand eines Menschen, er würde darunter leiden, dass er nicht wie ein Vogel zwitschern kann. Es ist unser Verstand, der einschränkt und es liegt an uns, ihm nicht auf den Leim zu gehen.

Wir wissen, dass wir nicht deswegen frei sind, weil unsere Vorstellung von Freiheit in Erfüllung gegangen ist sondern dadurch, dass wir jegliche Vorstellung loslassen.

Immer wieder hören wir von Erlebnissen tiefer Freiheit von Menschen in Not, von Leuten im Gefängnis, wir lesen darüber, dass die Länder mit dem höchsten subjektiven Maß an Glücksempfinden sich in der sogenannten dritten Welt befinden.

Es geht nicht um die Erfüllung von Träumen, sondern darum, mit der Realität im Einverständnis und im Einklang zu sein.

Das heißt nicht, dass wir alles gutheißen sollten, egal was es ist, nein!

Es besagt jedoch, dass wenn wir etwas nicht ändern können, es an uns liegt ob wir glücklich oder unglücklich sind.

Einschränkung existiert nur im Kopf

Das ist gut so, denn sie ist nur eine Sichtweise und somit veränderbar. Das Leben ist unermesslich grandios, warum solltest deine Aufmerksamkeit den Vorstellungen widmen, die seine Größe beschneiden?!

  • Wo sind deine Einschränkungen, wenn du nicht an sie denkst?!
  • Was erlebst du ohne einschränkenden Gedanken, wer bist du ohne sie, jetzt, in diesem Moment?

Willst du deine scheinbaren Einschränkungen beenden?

Dann bin ich für dich da. Aber überlege dir wirklich gut, ob du tief innen bereit bist, von all diesen Gedanken loszulassen.

Das könnte dein Leben vollständig verändern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Antje Koch-Madeya

In der Theorie ist es für mich sehr einfach nachzuvollziehen was du damit meinst. Ich verstehe auch worum es geht. Leider ist man so stark geprägt von alten Glaubenssätzen und programmierten Gedanken, der Fremdbestimmung von Eltern und Freunden, dass es mir schwer fällt es umzusetzen. Ich müsste mir diese, deine Worte täglich vor Augen halten um es realisieren zu können. Ich arbeite trotzdem seit geraumer Zeit daran und versuche mich nicht so negativ von außen beeinflussen zu lassen. Es geht um viel mehr als nur Einschränkung sondern dass im Leben alles möglich ist mit Gottvertrauen, Zuversicht und Liebe.

Liebe Antje
Ja, alles ist möglich, Hingabe und Vertrauen sind ein wesentlicher Schlüssel dazu. Mein Ansatz ist, dass wir uns nach dem Höchsten strecken, mit weniger können wir uns, wenn es nicht anders geht, immer noch zufrieden geben. Viele machen es jedoch umgekehrt und streben bescheiden nach ein „bisschen mehr“, sie werden daher ziemlich sicher auch nur ein bisschen mehr bekommen. „Das Göttliche“ heißt es, „ist eine Angelegenheit der Nachfrage“.

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

X