Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

Du willst persönlich Post von mir bekommen?

Hier kannst du unseren Newsletter bestellen

Die Sehnsucht nach Sinn

Einen persönlichen Sinn zu finden ist in unserer überbetont rationellen Welt und unserem auf Erfolg und Effizienz getrimmten Alltag wichtig für eine harmonische Persönlichkeitsentwicklung. Alternativen zu unserer Denkweise müssen jedoch vorsichtig eingeübt und bodenständig im Alltag erfahren werden, eine Konsumhaltung wirkt kontraproduktiv.

Es ist deutlich erkennbar, wie wichtig eine Art spirituell Heimat für viele Menschen geworden ist. Spiritualität darf nicht mit einem Leistungsdenken verbunden werden, sollte keinen Zweck erfüllen und an eine zeitliche Vorstellung (Zielerreichung) gebunden sein. Der Weg der Selbstwerdung und persönlichen Evolution ist ein zweckfreier und zeitloser Weg nach innen, zur seelischen Heimat.

Spiritualität ist nichts Spektakuläres

Spiritualität ist für mich sehr bodenständig und hat nichts mit abgehobener Esoterik zu tun, nichts mit Engelwelten oder Kristallmenschen, – was immer das sein mag. Mit meinem persönlichen Verständnis von Spiritualität ist eine nach Lebenssinn und Lebensbedeutung suchende Lebensgrundhaltung verbunden, die die Aspekte der Geistigkeit ebenso berücksichtigt wie eine Verbindung zum Transzendenten.

Aus diesem zunächst theoretischen Verständnis entstand in mir schon früh die Überzeugung, dass die geistigen Welten ebenso real sein müssen, wie die Tastatur vor mir auf dem Schreibtisch. Nachdem sich diese Überzeugung mehrfach in meinem Leben durch intensive Erfahrungen bestätigt hat, hege ich keinerlei Zweifel mehr daran.

Spiritualität und Werte

Durch verschiedene transzendente Erlebnisse entstanden in mir Verbindungen in Bereiche jenseits der sinnlichen Erfahrung aus denen sich heute mein Wertekanon ergibt: Liebe, Verbundenheit, Freundlichkeit, Mitgefühl, Offenheit und Transparenz.

Wer erlebt hat, dass alles Eins ist, dass der Körper nach Belieben verlassen werden kann und dass „die Erde keine Scheibe ist“ (steht für vieles, was als Realität angenommen wird, ebenso für vieles, was als völlig unmöglich und unwissenschaftlich verstanden wird) entwickelt eine leichte Gelassenheit für all das, was uns im Leben so begegnet. So wurde ich Possibilistin.

Viele hochbegabte und hochsensible Menschen haben ähnliche Erfahrungen gemacht und reagierten auf sehr unterschiedliche Weise auf diese spirituellen Erfahrungen. Auch ich bin durch verschiedene Stadien der Akzeptanz gegangen. Ablehnung, Negierung, Vergessen, Ignorieren, teilweise jahrelang. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass es mein Leben enorm vereinfacht, wenn ich diesen Aspekt meines Erlebens nicht nur annehme, sondern bewusst einsetze. So bin ich heute sehr dankbar für meine Hochsensitivität, da sie mir doch gerade in der Arbeit mit Menschen der wichtigste Wegweiser ist. Spirituelle Intelligenz ist gelebte und sinnvoll eingesetzte Hochsensitivität.

Der Unterschied zwischen Spiritualität und Esoterik 

Ich unterscheide diese Begriffe nicht nach ihrer etymologischen Bedeutung, sondern danach, wie sie heute ausgeübt oder kommerziell ausgenutzt werden. Spiritualität ist für mich die Suche nach dem persönlichen Lebenssinn und eine auf Geistlichkeit und Verbindung zur Transzendenz ausgerichtete innere geistige Haltung. Esoterik hingegen ist überhaupt kein inneres Geheimwissen mehr, das nur wenigen Eingeweihten oder besonders berufenen Menschen vorbehalten ist, sondern sie ist zu meistens minderwertigem Kommerz verkommen.

Die Welt des Spirituellen bleibt denjenigen Menschen verschlossen, die ihre Sicht lediglich auf das Dingliche beschränken und auf das, was ausschließlich anhand der fünf externen Sinnesorgane (Nase, Ohren, Augen, Tast- und Geschmackssinn) wahrgenommen werden kann. Diesen Menschen genügt das sinnlich Erfahrbare und sie sehen sich auch nicht dazu veranlasst, nach dem Zweck und Sinn des Daseins zu fragen.

Daneben gibt es Menschen, die sich auch mit Dingen außerhalb des „anfassbaren“ Alltags beschäftigen. Im Mittelpunkt ihres Interesses stehen dann Phänomene, die sich anhand der fünf Sinne nur beschränkt erklären lassen. Es sind Erscheinungen, die nicht selten als übernatürlich oder paranormal angesehen werden und sich als solche dem „gewöhnlichen“ Bürger verschließen.

Übersinnliche Wahrnehmungen

Viele der Menschen mit übersinnlichen Wahrnehmungen versuchen andere, die solchen Dingen keinen Glauben schenken, von ihren Ansichten zu überzeugen, indem sie wie auch immer geartete Beweise oder Belege vorzulegen versuchen und geradezu „missionarisch“ unterwegs sind. Sie nutzen allerlei Hilfsmittel, die den Zugang zu metaphysischen Welten ermöglichen sollen, und versuchen, ihre „besonderen“ Wahrnehmungserlebnisse zu wiederholen. Das empfinde ich als sehr typisch für Esoteriker.

Eine andere Gruppe von Menschen will das Wesen der Existenz ergründen und sich dabei ebenfalls nicht auf das Alltägliche beschränken. Diese Menschen bekennen sich zu ihrer Spiritualität. Sie suchen dabei nicht nach etwaigen Erklärungen, Theorien oder Beweisen. Sie gehen ihrer Sache durch interpretations-, urteils- sowie absichtsloses Innehalten nach und schauen auf den Grund. Gelingen kann dies durch Introspektion.

Spirituelle Intelligenz

Der spirituell intelligente Mensch, wie ich ihn verstehe, ist bemüht, sämtliche Erscheinungen beziehungsweise Phänomene lediglich als Prozesse seiner Wahrnehmung anzusehen. Er macht sich nicht davon abhängig oder gibt die Selbstverantwortung für sein Leben an einen Guru oder eine Methode ab.

Ich stehe zu meiner bodenständigen Spiritualität und distanziere mich von allen abhängig machenden Praktiken und Dogmen der Esoterik. Es ist nicht notwendig oder nützlich, dir von allerlei Experten Empfehlungen für die Suche nach deinem Seelenheil geben zu lassen. Dafür brauchst du weder Channeling von Seelen oder Engeln, noch Dinkelkissen, Räucherstäbchen oder Mantra-Singen oder heilversprechende Steine unterm Kopfkissen oder um den Hals. Du brauchst keine speziellen Methoden, Praktiken, Symbole und erwachte Gurus. Spiritualität ist ein ganz persönlicher Weg zur Einheit, Glück, Lebensfreude und umfassender Liebe.

Die spirituelle Intelligenz ist die Fähigkeit, Entscheidungen und Handlungen „weise“ zu vollziehen. Auch die Merkmale Sinngebung, die Gabe der Inspiration und das Bewusstsein für eine allgemein erfolgreiche Lebensführung (alle Handlungen haben immer Folgen, also Erfolge) sind Fähigkeiten, die zur spirituellen Intelligenz gerechnet werden. Spirituelle Intelligenz ist religionsunabhängig, das heißt, welchen Glauben ein Mensch vertritt, spielt nur eine untergeordnete Rolle.

 Selbst-Verständnis

Spirituell ist jede Erfahrung, jede Begegnung, die eine Saite im Menschen zum Klingen bringt, die dann nachschwingt. Ein Spaziergang im Wald, aber auch schmerzliche Lebenserfahrungen gehören dazu. Jeder Moment, der in einen alternativen Erlebnisbereich führt, beinhaltet Spiritualität. Spiritualität umfasst alles, was das emotionale Erfahrungsspektrum erweitert. Die Essenz des Lebens liegt im spirituellen oder metaphysischen Bereich, aber diese Erfahrungen forcieren wir nicht, sondern begleiten dich sanft mit unserem Coaching. Wenn Menschen ihr Leben und ihre Bestimmung harmonisch und eigenverantwortlich leben, dann werden sie automatisch eine persönliche Evolution erleben, – sofern sie sie als solche erkennen. Voraussetzung hierfür ist spirituelle Intelligenz.

Das OpenMind Coaching (Live und Online) fördert die individuelle Entwicklung des Einzelnen und dessen unabhängige Entscheidungsfähigkeit. Die Ziele und Inhalte des OpenMind Coachings sind weder kirchlich, politisch, noch gezielt weltanschaulich. Sie verdeutlichen geistige, seelische, kognitive und emotionale Zusammenhänge und vermitteln die Strategien zur Selbstwerdung des einzelnen Menschen. Wir helfen Menschen ihre individuellen und in Einklang mit ihrer Persönlichkeit stehenden Lösungs- und Lebenswege zu finden.

Viele Menschen tauschen sich in unser Gruppe bei Facebook und Xing über dieses Thema aus.OpenMind-People bei Facebook und auch Sensibel-begabt bei Xing.

Sig

X

Send this to a friend