Die meisten Introvertierten lieben stille Jobs

Während ihre extrovertierten Kollegen im Meeting munter drauflosreden oder den Kunden gekonnt um den Finger wickeln, halten sich Introvertierte eher zurück. Das allerdings kann dazu führen, dass der Chef ihre Leistungen übersieht. Und auch sie selbst schätzen sich oft zu bescheiden ein.

Fakt ist, dass nicht jeder Beruf und nicht jede Arbeitsumgebung zu einem Introvertierten passen. Daher ist es wichtig, sich den richtigen Beruf zu wählen und dort dann für das geeignete Umfeld zu sorgen, soweit es irgendwie möglich ist. Denn wenn alles passt, kann umso mehr – und umso freudiger – geleistet werden.

Ausreichend Freiraum

Zu den Stärken von introvertierten Mitarbeitern gehört oft eine große Kreativität, allerdings nur, wenn ihnen genügend Raum zur freien Entfaltung zur Verfügung steht. Viele Introvertierte können nicht auf Kommando kreativ sein oder auf Abruf eine geniale Präsentation abliefern. Sie laufen meist zur Höchstform auf, wenn sie für Projekte genug Zeit bekommen und sich in Ruhe auf die Aufgabe konzentrieren können. Dann weisen sie meist auch tolle Ergebnisse vor.

Die ideale Arbeitsatmosphäre für dich als introvertierten Menschen ist eindeutig ein Einzelbüro, wo du konzentriert und in Ruhe arbeiten kannst. In einem Großraumbüro würdest du dich nicht wohlfühlen, ständige Teamarbeit würde dich zu sehr ausbremsen. Permanente Reize von außen stressen dich und du könntest kaum einen klaren Gedanken fassen oder gute Ideen entwickeln. Nimm deine Wesensart auch hier ernst. Deine Arbeit wird davon ebenso profitieren wie du selbst.

Leises Networking

Entgegen der vorherrschenden Meinung haben Introvertierte viele Eigenschaften, die fürs Netzwerken von Vorteil sind. Als ausgezeichnete Zuhörer und Beobachter sind sie gern gesehene Gesprächspartner. Sie sind konzentriert bei der Sache, geben dem anderen Aufmerksamkeit und verleihen Dialogen dadurch mehr Substanz und Tiefe. Außerdem sind sie mitfühlender und können sich gut in andere hineinversetzen. Introvertierte spüren auch eher, wann ihr Gegenüber keine Lust mehr auf das Gespräch hat, und ziehen Dialoge nicht unnötig in die Länge. All dies sind wundervolle Gaben, die du nutzen solltest.

Ideale Berufe für Introvertierte

Das digitale Zeitalter eröffnet Introvertierten viele Möglichkeiten, einen Job auszuüben, bei dem sie nicht im Rampenlicht stehen müssen. Als Web-Entwickler oder SEO-Spezialist arbeitest du die meiste Zeit in Eigenregie vor dem Bildschirm. Nur selten musst du deine Arbeitsergebnisse vor Kunden präsentieren. Zuverlässigkeit, Selbstständigkeit und technologisches Know-how zeichnen diese Berufe aus. Facebook, Twitter, Instagram – als Social Media Manager für Unternehmen bist du mittendrin, ohne wirklich dabei sein zu müssen.

Die Aufgaben kannst du in aller Ruhe von deinem Schreibtisch aus bewältigen, ohne großen Kontakt zu Auftraggebern, Kunden oder Zielgruppen zu haben. Auch Jobs im Online-Marketing sind für Introvertierte bestens geeignet. Die Hauptaufgaben bestehen darin, Webseiten, Produkte und Unternehmen zu vermarkten – übers Internet.

Der Beruf des Buchhalters ist wohl der Klassiker unter den Jobs für Introvertierte

Er mag vielleicht nicht besonders spannend klingen, es ist aber eine Tätigkeit, die du in einem ruhigen Arbeitsumfeld ohne viele Störquellen ausführen kannst. Wer mit Zahlen nicht so viel anfangen kann, dem liegen Worte wahrscheinlich mehr. Viele Introvertierte können gut schreiben, was einen Job als Redakteur interessant macht.

Als Autor oder Schriftsteller brauchst du eine ruhige und angenehme Umgebung, um deine Gedanken und Ideen zu sortieren. Viele bekannte Schriftsteller leben zurückgezogen und verfassen im Verborgenen Bestseller. Joanne K. Rowling, die Autorin der Harry- Potter-Romane, ist ein Beispiel dafür, dass guter Stoff aus der Stille geboren wird. Ähnliche Berufe, bei denen du nicht den großen Zampano spielen musst, sind Übersetzer oder Lektor.

Banken und Versicherungen sind immer auf der Suche nach qualifizierten (Wirtschafts-)Mathematikern – ein Beruf, der viel Wert auf logisches Denken, eine Affinität zu Zahlen und einen scharfen Verstand legt. Zahntechniker ist auch ein Beruf, der im Hintergrund ausgeübt wird. Du kommunizierst meist nur mit Zahnärzten oder Patienten, ansonsten arbeitest du im Labor.

Für einen Job wie diesen sind Konzentration, Ruhe und Ausdauer gefragt. Als Nachhilfelehrer kannst du von zu Hause aus arbeiten. Den Lernstoff bereitest du in Ruhe vor und betreust meist nur einen bis maximal drei Schüler. Größere Präsentationen? Unnötig.

Welche Berufe fallen dir noch ein?

Das Thema vertiefen kannst du in meinem Buch: Auf die leise Weise – Wie Introvertierte ihre Stärken erkennen und nutzen können

Herzlichst
Anne