Es ist die Körpersprache in Form von Mimik und Gestik, die alles darüber verrät, was du fühlst und denkst. Du kannst etwas mit Worten darstellen und dennoch versteht dein Gegenüber vor allem das, was er sieht. Deshalb ist es so wichtig, dass hochsensible Menschen sich ihrer Körpersprache bewusst sind und diese auch einsetzen können, um selbstsicherer zu sein.

Worte verlieren durch die Körpersprache oft an Bedeutung, denn der Körper kommuniziert direkt mit seiner direkten Umwelt

Die nonverbale Kommunikation verläuft über die Körperhaltung. Ist diese glaubhaft, zeugt diese von einer positiven Einstellung. Im Gesicht lassen sich Gedanken lesen. Viele introvertierte oder hochsensible Menschen können das richtig gut.

Auch du kommunizierst mit anderen ohne ein einziges Wort und kannst ihnen so etwas mitteilen. Nutze deinen eigenen Körper. Achte dabei jedoch darauf, dass du deine Worte und Körpersprache bedacht wählst.

Die nonverbale Kommunikation ist ein Zusammenspiel aus Gedanken und dem eigenen Gemütszustand. Wichtig ist es, auf die Körperspannung zu achten und darauf, dich nicht zu verkrampfen. Verkrampfungen werden besonders über die Schulterhaltung sichtbar.

Lockere die Brust- und Schultermuskulatur und halte deine Schultern waagerecht. Lässt du sie nach unten hängen, signalisierst du „ein Häufchen Elend“ zu sein. Ziehst du sie nach oben, verkrampft deine Hals-Schulter-Nacken-Muskulatur. Damit signalisierst du, dass dir die Situation unbehaglich ist und du dich gerne gegen irgendetwas wehren würdest.

Üben durch Selbstbetrachtung

Nutze die Spiegel-Technik und schaue, welche nonverbale Körpersprache ein positives Auftreten bestimmt und fördert. Eine klare Körperhaltung – „Brust raus, Bauch rein“, deinen Blick nach vorne gerichtet, auf Augenhöhe mit deinem Gegenüber. Übe auch das Geben der Hand. Ein bestimmter, kurzer fester Handdruck signalisiert Stärke.

Ein leichtes freundliches Lächeln darf ihn gerne begleiten. Durch Atmen in den Brustraum heben sich die Schultern und du bekommst insgesamt eine aufrechtere Körperhaltung. Mit einer gebückten Haltung machst du dich selbst klein. Tatsächlich fördert die aufrechte Haltung das Selbstbewusstsein, stimmt dich kreativer und gibt dir eine positive Ausstrahlung.

Eine weitere Übungsmöglichkeit ist heute das Smart-Phone oder deine Notebook-Kamera: Dreh einen Film von dir selbst und schaue ihn immer wieder an, so lange bis du deine unbewussten Körpersignale verstehen kannst.

Frauen können etwas besser mit der nonverbalen Kommunikation umgehen.

Ihnen fällt die gezielte Anwendung so wie das Verstehen der Mimik und Gesten eines Gesprächspartners leichter als Männern. Aber auch als Mann kannst du lernen, dein Bewusstsein für die Wirkung deiner nonverbalen Kommunikation zu schärfen.

Allerdings schaffen sich Frauen auch oft Nachteile durch ihre Körpersprache.

Stell es dir einmal vor:

Eine Frau setzt sich „zierlich“ etwas seitlich hin, hält die Knie eng zusammen oder schlägt die Beine damenhaft übereinander, dann legt sie die Hände in den Schoß, gestikuliert wenig, neigt den Kopf leicht, blickt von unten nach oben und spricht mit leiser Stimme.

Ein Mann sitzt ihr gegenüber. Er sitzt mit gespreizten Beinen da, den Oberkörper voll zugewandt, reckt da Kinn nach oben, gestikuliert mit ausladenden Bewegungen, spricht mit kräftiger Stimme und blickt seinem Gegenüber direkt in die Augen.

Wer von beiden hat mehr Präsenz? Wer wird mehr wahrgenommen? Wer strahlt  mehr Selbstsicherheit aus? Wem wird eher zugehört? An wen erinnert man sich mehr und positiver? Die Botschaft ist klar. Bis jetzt wurde noch kein einziges Wort gesprochen, es ging noch nicht um Kompetenzen oder Wissen, dennoch sind die Positionen klar verteilt.

Daraus ergeben sich leicht umsetzbare Zeichen für eine selbstbewusste Körperhaltung:

  • Eine aufrechte, gerade Kopfhaltung
  • Eine zugewandte Körperhaltung
  • Ein unverkrampftes Lächeln
  • Eine klare Stimme
  • Ein kräftiger Händedruck
  • Ein direkter Blick
  • Eine deutliche Gestik

Verinnerliche die nonverbale Körpersprache für den Gewinn an Selbstbewusstsein für ein gestärktes Auftreten im Leben.

Herzlichst
Anne