• Liebeskummer & Seelenpartner

Wie du den entsetzlichen Liebeskummer durch Seelenpartner überwinden kannst

Eine Liebe, die sehr schnell sehr tief geht, eine Beziehung, die intensiver ist als alles, was vorher war – und dann die Trennung und schrecklicher Liebeskummer!

So hast vielleicht auch du die Verbindung zu deinem Seelenpartner oder deiner Seelenpartnerin erlebt. Du hast geglaubt, dein Gegenstück gefunden zu haben, den Menschen, mit dem du dein restliches Leben verbringen möchtest.

Nie hättest du dir träumen lassen, dass das zerbricht. Doch dann passiert es. Obwohl ihr so viel füreinander empfindet, scheitern alle Versuche, die Beziehung zu retten. Die Trennungsschmerzen fühlen sich unerträglich an. Im folgenden Beitrag erfährst du, wie du diesen entsetzlichen, auszehrenden Liebeskummer überwinden kannst.

Dieser Artikel ist ein Teil einer Blogparade auf der Seite „Männlichkeit stärken“

Was die Seelen-Liebe so besonders macht

Bestimmt triffst du manchmal Menschen, mit denen du dich sofort gut verstehst, bei denen du sogar das Gefühl hast, sie schon lange zu kennen. Das deutet auf eine Seelenverwandtschaft hin. Das bedeutet, dass sich zwei oder mehr Seelen besonders nahe stehen.

Der andere ist dir auf Anhieb vertraut. Doch es geht noch tiefer. Denn diese Seelenpartnerschaft bringt nicht nur tiefe Verbundenheit mit sich, sondern führt auch zu intensiven Lernerfahrungen. Du hast einen Partner gefunden, der dich zwar perfekt ergänzt, der dich aber auch spiegelt.

Und obwohl sich die Liebe bedingungslos anfühlt, bedeutet das nicht, dass die Beziehung harmonisch verläuft. Im Gegenteil: Seelenpartnerbeziehungen sind in alle emotionalen Richtungen sehr intensiv. Denn Seelenpartner provozieren ihr gegenseitiges Wachstum – und Wachstum ist häufig mit schmerzhaften Erfahrungen verbunden.

In vielen Fällen trennen sich daher die Partner nach einer turbulenten Anfangszeit wieder. Doch es ist die schwerste Trennung, die man jemals erlebt hat, und die Trennungsschmerzen sind überwältigend. Manche Seelenpartner versuchen immer wieder, ihren Ex zurück zu gewinnen und die Beziehung zu retten – weil sie noch nicht verstanden haben, dass die Trennung gut ist.

Warum die Trennung richtig und wichtig ist, trotz Liebeskummer

Oftmals finden sich Seelenpartner, wenn sie eigentlich noch nicht bereit füreinander sind. Durch die Begegnung erfahren sie eine neue Tiefe und werden auf viele unverarbeitete Themen aufmerksam gemacht. Nach der Trennung ist es an der Zeit, diese Themen aufzuarbeiten und weiter an sich zu arbeiten.

Dieses Wachstum muss jeder der beiden Partner für sich erfahren.

Wenn für dich beispielsweise Verlustangst ein großes Thema ist, dann kannst du dich nur durch den Verlust des Seelenpartners davon befreien. Indem du deinen Frieden in der Trennung findest, schaffst du die Voraussetzung für ein Zusammensein. Der Trennungsschmerz vergeht. Es kann auch sein, du musst lernen, keine Eifersucht zu empfinden. In dem Fall könnte es passieren, dass du miterleben musst, wie dein Seelenpartner nach der Trennung eine neue, glückliche Beziehung eingeht.

Jeder Mensch hat Themen, an denen er arbeiten kann. Und da dein Seelenpartner deine Blockaden und Ängste spiegelt, kann eine Seelenpartnerschaft sehr schmerzhaft und kraftraubend sein. Genauso kann diese intensive Verbindung dazu führen, dass man sich selbst oder sein restliches Leben vernachlässigt und nur noch für die Beziehung lebt. Auch dann ist eine Trennung wichtig, um wieder zu sich zu finden.

Der Weg zur Heilung – Abschied vom Trennungsschmerz

Durch die Trennung der Seelenpartner wird ein neuer intensiver Prozess in Gang gesetzt. Beide Menschen haben nun die Chance, weiter zu wachsen, Blockaden in Angriff zu nehmen und Ängste loszulassen. Diese Chance solltest du nutzen.

Liebeskummer

Vielleicht hast du davon gelesen, dass die Trennung von deinem Seelenpartner oder Seelenpartnerin nicht von Dauer sein wird. Das Internet ist voll von Videos, Blogartikeln und Ratschlägen dazu, wie Seelenpartner wieder zueinander finden. Doch es geht nicht darum, wie du deine Ex zurück bekommst.

Es geht um dich.

Wer weiß, ob und wann du und dein Gegenstück wieder zusammenkommen werdet. Ihr seid untrennbar miteinander verbunden. Es kann sein, dass ihr euch später im Leben wiederfindet und dann glücklich zusammen seid.

Aber das kann niemand vorhersehen. Sicher ist nur: Eine Seelenbeziehung funktioniert nicht, wenn sie auf Angst basiert – auf der Angst, nicht allein zu sein oder den anderen zu verlieren. Und sie klappt und auch nicht, nur weil man sie unbedingt will. Im Gegenteil: Je mehr ihr an eurer Partnerseele festhaltet, desto eher wird sie euch entgleiten. Also versuche die Trennung zu akzeptieren – auch wenn das mehr weh tut als die Hoffnung, den Ex irgendwann zurück zu bekommen.

Immer wieder hört man davon, dass Männern die Trennung von einer Partnerin oder einem Partner leichter fallen würde. Das kann daran liegen, dass manche Männer größere Schwierigkeiten haben, ihre Emotionen zuzulassen und ihre Spiritualität und Empfindsamkeit offen zu leben, als viele Frauen.

Doch das macht den Umgang mit Trennungsschmerzen nicht einfacher – sondern schwerer.

Viele Männer wünschen sich sogar, ihre Gefühle offener leben zu können. Doch noch immer sind gewisse Rollenbilder in unserer Gesellschaft verankert – ein Mann glaubt oft, er müsse hart sein, er dürfe keine Schwäche zeigen. Diese Glaubenssätze haben allerdings auch viele Frauen verinnerlicht.

Grundsätzlich ist es so, dass jede Person weibliche und männliche Persönlichkeitsmerkmale hat. In der Seelenpartnerschaft kann es zeitweise vorkommen, dass ein Partner seine männliche, der andere seine weibliche Seite mehr auslebt. Das ist allerdings vom körperlichen Geschlecht unabhängig. Und auch die Trennungsschmerzen werden dadurch nicht weniger – nur der Umgang damit kann gegebenenfalls ein anderer sein.

Was hilft gegen die Trennungsschmerzen?

Fühle – aber lenke dich auch ab

Die Gefühle direkt nach der Trennung können ganz unterschiedlich sein. Vielleicht hast du einen Schrei losgelassen, vielleicht hast du stundenlang geweint, vielleicht warst du wütend, vielleicht hast du dich einfach nur leer gefühlt. Es kann sogar sein, dass die Trennung sich im ersten Moment wie eine Erleichterung angefühlt hat und die Trauer darüber erst später wieder hochkommt. Nimm alle Gefühle an, die kommen. Jedes davon hat seine Berechtigung, keines ist falsch.

Doch genauso wichtig ist: Es muss und es wird weitergehen. Wenn du merkst, dass du zu tief in Traurigkeit und Verzweiflung versinkst, gib dir immer wieder eine Pause. Lenke dich ab, indem du Dinge tust, die dir Spaß machen und dich auf andere Gedanken bringen. Lies ein Buch, male ein Bild oder triff dich mit Freunden. Versuche eine Balance zu finden – dich nur von den Trennungsschmerzen abzulenken, hält dich vom Verarbeiten ab. Es ist beides wichtig, Ablenkung und Beschäftigung mit dem Schmerz.

Suche dir passende Gesprächspartner

Nicht jeder hat eine dieser intensiven Seelenbegegnungen erlebt, es kann also sein, dass du auf Unverständnis triffst. Vielleicht fragen sich deine Freunde, warum du diese Trennung so schlecht überwindest, vielleicht nehmen sie dich nicht ernst, wenn du sagst, dass diese Verbindung einzigartig war.

Dann kann es dir helfen, nach Gleichgesinnten zu suchen, beispielsweise in Internetforen, und dich mit ihnen auszutauschen. Es kann aber auch gut tun, mit Menschen zu reden, die mit dem „Gerede von Seelenpartnerschaft“ und Liebeskummer nichts anfangen können – sie werden dich auf andere Gedanken bringen.

Schau nach dir

Es mag sich nicht so anfühlen, aber: Jetzt kommt deine Zeit. Nutze den Liebeskummer  als Chance, dich eine Zeit lang wirklich um dich zu kümmern. Überlege dir, was du schon immer machen wolltest und geh es an. Verändere dein Leben. Achte auf dich und deine Bedürfnisse und tu Dinge, die sich wirklich richtig anfühlen. Es geht um dein Wachstum, also gib dir die Chance, Neues zu entdecken und Lernerfahrungen zu machen. Lebe dein Leben aktiv.

Warte nicht darauf, dass deine oder dein Ex zurück kommt

Lass deinen Partner oder Partnerin los. Auch wenn du weißt, dass Seelenpartner oft wieder zusammenfinden, versuche daran nicht zu denken. Versuche nicht, deine Ex zurück zu gewinnen, sondern schließe ab. Lebe dein Leben weiter. Ja, du darfst und wirst glücklich ohne deine Sseele sein. Ja, du darfst und wirst vielleicht auch jemand anderen lieben.

Diese einzigartige Verbindung soll nicht dazu führen, dass du dein Leben auf der Reservebank verbringst. Wenn du ständig mit dem Kopf bei deinem Seelenpartner bist, wirst du den Liebeskummer nicht überwinden.

Sieh die Trennung nicht als Trennung an

Vielleicht fühlst du deine Seelenliebe noch ganz nah bei dir, vielleicht auch nicht. Tatsächlich kann sie dir weder nah noch fern sein, denn ihr seid eins. Wenn du das begreifst, wirst du verstehen, dass du deine Dualseele gar nicht verlieren kannst – sie ist immer ein Teil von dir.

Eine Seelenliebe ist eine besondere Erfahrung, für die du dankbar sein darfst. Auch für den Schmerz, auch für die Schwierigkeiten, denn du wirst daran wachsen. Freu dich, dass du diese tiefe, bedingungslose Liebe in deinem Leben hast. Es wird weitergehen. Und du wirst stärker sein als zuvor.

LOVE, Anne

Anne Heintze

 

 

 

 

 

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

0 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

X