Hochsensibel, hochsensitiv und massiv verliebt?

In vielen Coachings mit besonders sensiblen, empathischen und sensitiven Menschen ist mir aufgefallen, dass das Verliebtsein bisweilen zu einem Leidensgefühl führt, anstatt eine umfassende Beflügelung des Seins zu bewirken. Das Gefühl der Verliebung ist aber meist wunderbar intensiv lebendig (auch wenn es nicht erwidert wird) oder aber berauschend und beglückend (wenn es erwidert wird).

Manchmal ist Verliebtheit aber Leid

Das Gefühl des Verliebtseins und der besagten Schmetterlinge im Bauch ist dir sicherlich ein Begriff, nur dass man hierbei Unterschiede in der Art und Weise machen kann. Handelt es sich um eine gegenseitige Zuneigung oder doch eher um eine reine Tagträumerei, die nicht erwidert wird?

Wenn dir jemand gefällt, kannst du schnell verliebt sein, nur gibt es hierbei auch eine Form der übertriebenen Gefühlsneigung, die sich nicht mehr als angenehm bezeichnen lässt. Bist du also im übertriebenen Maße auf eine andere Person fixiert und kannst dir kein Leben mehr ohne denjenigen vorstellen, dann kann man das Gefühlschaos als limerent bezeichnen.

Was meint Limerenz?

Limerenz ist die unangenehme Verliebtheit, die in ihrer schlimmsten Ausprägung sogar schon in die Richtung gehen kann, dass Wunsch- oder Wahnvorstellungen zu einem Liebsten oder einer Liebsten aufgebaut werden, die keineswegs der Wirklichkeit entsprechen. Die krankhafte Verliebtheit lässt keine anderen Meinungen mehr zu, so dass sich der Betroffene mauerartig in eine Scheinwelt begibt, in der eine Liebesvorstellung einen kompletten Alltag beherrschen.

Der Werdegang von der Verliebtheit zur Limerenz

Wenn man von Limerenz redet, spricht man vom reinen Gefühl der Verliebtheit das übersteigert ist, dass einen Menschen schlagartig überkommen kann, wenn man jemanden sympathisch findet. Verliebt zu sein ist natürlich das Schönste, was man sich nur vorstellen kann, dennoch ist mit der Limerenz vielmehr das Gefühl gemeint, dass einen Menschen nicht nur gedanklich zu seinem Liebsten zieht, sondern auch körperlich und mit allen Ebenen des Seins, immer jenseits von dem, was gut tut und angenehm ist. Man möchte mit aller Macht das haben, was man so sehr begehrt, und man würde im wahrsten Sinne des Wortes auch alles dafür tun.

Nur jeder Gefühlsneigung müssten auch Taten folgen oder es flaut einfach nur ab und die Verliebtheit ist vorbei. Ein Mensch aber, der zur übersteigerten Verliebtheit neigt, wird irrational. Manchmal nimmt  er zwar noch alles andere um sich herum irgendwie wahr, doch das Liebesgefühl beherrscht von nun an sein Leben.

Alle Gedanken kreisen um die „geliebte“ Person herum, sämtliche Gefühlsregungen werden auf diese Person umgemünzt und Nichts und Niemand ist mehr so wichtig, wie die Person. Als übertriebene und oftmals nicht erwiderte Liebe lässt sich die Limerenz beschreiben, die sich zwar augenscheinlich nicht von der wahren Liebe unterscheidet, doch ein besessenes Maß an Zuneigung annimmt, die nicht mehr als gut zu bezeichnen ist.

Merkmale der übersteigerten Verliebtheit

  • die Gedanken kreisen nur um das Liebesobjekt
  • man möchte seine Liebesträume zur Realität werden lassen und tut alles dafür diese Anerkennung zu bekommen
  • man neigt zu Stimmungsschwankungen, die abhängig vom Verhalten des Limerenzobjektes sind
  • zur angebeteten Person ist man verhältnismäßig schüchtern
  • man kämpft enorm mit der Angst zurückgewiesen zu werden
  • das Limerenzgefühl kann nur zu einer Person aufgebaut werden
  • negative Eigenschaften der geliebten Person will man nicht wahr haben
  • Limerenz besticht durch eine sexuelle Hingabe, ohne dass sie erfüllt werden muss
  • man scheut den persönlichen Kontakt zur limerenten Person und lebt vielmehr in einer reinen Fantasiewelt
  • wird die Zuneigung durch äußere Einflüsse gestört, so steigt die Limerenz nur noch weiter an
  • erwidert das Limerenz-Objekt die Gefühle, so kann sich die Limerenz wieder zu einer normalen Verliebtheit umwandeln

Der Limerenz verfallen sein

Wenn ein Mensch in die Scheinwelt der Limerenz verfallen ist, so kann das auch eigene  Schattenthemen aufzeigen. Die Emotionen werde auf  das Limerenzobjekt projeziert und es wird intensiv versucht eine Bindung zu dieser Person auf zu bauen. Doch eine Erwiderung ist meist nicht vorhanden, nur kleinere Blickkontakte oder Nettigkeiten verleiten den Verliebten bereits dazu zu glauben, dass eine gegenseitige Hingabe vorhanden bzw. möglich ist. Das ist ein Selbstwert-Thema!

Ein anderer Aspekt: Schnell neigt eine betroffene Person auch dazu, den Geliebten einzuengen, ohne dass es ihr vielleicht selber bewusst ist. Doch ganz ehrlich, man bewirkt damit nur das komplette Gegenteil und verschreckt genau das, was das Herz begehrt. Vergiss kleine Geschenke, vergiss die verträumten Stunden in deiner Fantasiewelt und baue keine Verliebtheit auf, die nicht existiert. Leichter gesagt als getan, zumal die Limerenz nicht so einfach zu beherrschen ist. Dennoch sollte man sich einer übertriebenen Verliebtheit bewusst werden und das Ziel entwickeln, das Leben wieder unabhängig und frei  in den Griff zu bekommen.

Die Limerenz überwinden

Eine unerfüllte Verliebtheit zu überwinden ist nicht leicht, doch der Werdegang ist stets der Gleiche. Ein Limerenz-Objekt kann nur dann vergessen werden, wenn weit genug Abstand gehalten wird. Am besten unterbricht man den direkten Kontakt zu der Person und versucht wieder zum „normalen“ Leben zurück zu kehren.

Das hört sich zwar leicht an, doch die Herzschmerzen werden oft genug kommen. Letztlich kann man nur mit einer permanenten Kontaktsperre dafür sorgen, dass sich das Limerenzobjekt realistischer betrachtet und empfunden wird. Außerdem wird der sensible Mensch mit der Zeit feststellen, dass es ihm besser geht und der Körper das limerente Gefühl versucht abzubauen, denn der Körper strebt immer nach Entspannung. Bei manchen Menschen dauert dieser Prozess wenige Monate an und bei anderen sind mehrere Jahre noch nicht genug.

Der Leidensweg wird oft lang erscheinen, doch das ist wahrlich der einzige Weg um irgendwann wieder jemand anderen lieben zu können. Limerent besetzt einen empfindsamen Menschen und diese Intensität verhindert eine Neuorientierung zu einem Menschen, der diese Verliebtheit einfach nur dankbar annimmt und gemeinsam leben möchte.

Kennst du schon unsere 1-Minuten-Coachings?

Wir können uns das Wissen und die Kraft unseres Unterbewusstseins zu Nutze machen, wenn wir zu verstehen lernen, was es uns sagen will und wenn wir begreifen, wie das Unterbewusstsein arbeitet.
Wir müssen dafür einerseits die Impulse unseres Unterbewusstseins wahrnehmen, um uns dann bewusst entscheiden zu können, diesem Impuls zu folgen oder nicht. Andererseits können wir selbst unserem Unterbewusstsein Botschaften vermitteln. Genau dies tun wir mit den 1-Minuten-Coachings. Unter diesem Link findest du weitere Informationen: 1-Minuten-Coachings.

Sig