• Lissa und Anne

Wer bin ich?

Anne ist meine Mutter. Seit 2011 arbeiten wir in der OMA zusammen. Wir diskutieren viel, tauschen uns aus, lernen mit- und aneinander. Es hat lange gedauert und mehrere weitere Ausbildungen bei anderen Coaches und Lehrern gebraucht, bis ich meinen eigenen Stil und meine innere Haltung als Coach gefunden hatte. Ich habe Methoden gefunden und entwickelt, mit denen ich Menschen auf meine Art zu ihren Zielen begleite: Hypnose ist eine tolle Möglichkeiten, mit der ich dich unterstützen kann, glücklich und erfolgreich mit dir selbst zu sein.

Nach vielen Jahren erst in verschiedenen Arztpraxen, später als Sekretärin, Teamassistenin, Assistentin der Geschäftsleitung und Officemanagerin in verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen habe ich gemerkt: Der Mensch kommt immer zu kurz … Mir machte die abwechslungsreiche Arbeit Spaß, aber glücklich war ich damit nicht. Dazu habe ich immer alle möglichen Nebenjobs und ehrenamtliche Tätigkeiten ausgeführt. Aber erst hier in der OpenMind Akademie hab ich gefunden, was ich suchte. Hier kann ich mit und für Menschen arbeiten. Und hier merkte ich: Das ist es, ich möchte als Coach arbeiten. Also begann ich zu lernen, habe verschiedene Ausbildungen absolviert und viele lehrreiche Erfahrungen gemacht.

Intensive Fragen, nachdenkliche Diskussionen, fröhliche Kaffee-Schwätzchen, Hundespaziergänge, Fellnasenkraulen, Joggen,

Lissa Borusiak, Hypnose Coach

Seit 2011 arbeite ich in der OpenMind Akademie. Die letzten beiden Jahre habe ich für einen Auslandsaufenthalt und meinen Sohn Alex pausiert. Nach der Babypause starte ich wieder mit meinen Hypnosesitzungen und freue mich auf viele neue Klienten!

Ich habe eine ganzheitliche Coachingausbildung, eine Ausbildung zum psychosozialen Coach und mehrere Hypnose-Ausbildungen absolviert. Meine Schwerpunkte als Hypnose-Coach sind Raucherentwöhnung und die Entwicklung von Selbstwert und Selbstvertrauen. Ich liebe Hypnose  – sie ist so wunderbar kreativ und schnell wirksam.

Das ist mein Warum: Weil ich durch die Erfahrung mit Hypnose erkannt habe, dass es nicht nötig ist, hart an sich zu arbeiten und mit sich und seinen unbewussten Mustern zu kämpfen.

In der Hypnose haben wir Zugang zum Unterbewusstsein, also ist es hier einfacher schlechten Gewohnheit zu begegnen und unerwünschtes Verhalten zu verändern. In diesem Zustand sind sogar Erinnerungen möglich, die dem Bewussten gar nicht mehr zugänglich sind. Normalerweise nutzen wir zehn Prozent unserer Gehirnleistung, doch wenn wir mit dem Unterbewusstsein arbeiten, können wir die restlichen neunzig Prozent ebenfalls nutzen. Dieses Potenzial können wir in der Hypnose aktivieren und daher ist sie auch so erfolgreich bei tiefsitzenden Verhaltensmustern. Daher Hypnose: Ich arbeite nicht gerne hart und mühsam, sondern viel lieber mit Freude und Leichtigkeit.