• Prickelnde Erotik

Prickelnde Erotik und Selbstbewusstsein

In Beziehung frei sein

Erotische Intelligenz kann nur in Freiheit gelebt werden. Viele Menschen erfahren in den unterschiedlichsten Beziehungsformen Einengung und Unfreiheit. Sie fühlen sich ohnmächtig einer Macht ausgesetzt: einem Chef, den Kollegen oder sogar – und das ist für die meisten am schwierigsten zu ertragen – dem Partner oder der Familie. Immer wenn Macht zu einem Leidensaspekt in Beziehungen führt, ist das ein Anzeichen für ein Ungleichgewicht zwischen der Fähigkeit, die eigenen Interessen zu leben und gleichzeitig auf andere Rücksicht zu nehmen.

Macht und Mitgefühl

Macht und Mitgefühl scheinen einander zu widersprechen und doch sind sie eine Einheit. Macht bezeichnet die Fähigkeit, auf das Denken und Verhalten anderer einzuwirken. Empathie beschreibt die Fähigkeit und Bereitschaft eines Menschen, Gefühle, Gedanken und Motive anderer zu erkennen, zu verstehen und innerlich wie äußerlich darauf zu reagieren, vielleicht mit Mitfreue, Schmerz- oder Trauerempfinden oder einem Impuls zu helfen.

Macht hat auch im Privatleben ihren Platz: Hier geht es oftmals um Selbstsicherheit. Sie ist nicht angeboren, sondern wird im Laufe des Lebens erworben. Sie beruht auf Erfahrungen und Überzeugungen. Wesentlich ist das eigene Selbstwertgefühl oder Selbstbewusstsein. Das bedeutet, sich der eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu sein und zu wissen, dass man eine Bedeutung hat, dass man wertvoll ist. Diese Empfindungen geben in gewisser Weise Macht, mit der man sich dann in die Beziehung zu allen anderen Menschen, mit denen man zusammenkommt, einbringt.

Du und deine Meinung von dir selbst

Es hilft sehr, sich einmal ehrlich diese Frage zu beantworten: Hast du eine gute Meinung von dir selbst? Leider werden hier nicht viele Menschen aus ganzem Herzen mit Ja antworten. Selbstwert, Selbstvertrauen und Selbstakzeptanz sind vor allem bei hochsensiblen Menschen wichtige Themen, die ihr gesamtes Leben durchziehen. Dennoch kann jeder lernen, diese Fähigkeiten zu entwickeln. Der Mensch ist nicht vollkommen. Nur wer in der Lage ist, sich selbst mit all seinen Schwächen zu akzeptieren, wird eine gesunde Selbstakzeptanz leben können.

Von der Natur gegebene Merkmale, wie beispielsweise eine Sehschwäche oder X-Beine, müssen angenommen und anerkannt werden. Wer in der Lage ist, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren, wird auch lernen, dass kleine Fehler und Makel nicht entscheidend dafür sind, ob man ein erfülltes Leben und schöne Beziehungen hat.

Begeisterndes am Menschen

Wer gute Beziehungen führen will und Anerkennung in allen Lebensbereichen anstrebt, kann einiges dafür tun. So begeistern etwa ein klarer Blick, ein kräftiger Händedruck und energisches Auftreten den Homo sapiens in der Moderne noch genauso sehr wie einst in der Steinzeit. Zahlreiche Experimente zeigen, dass wir bei Begegnungen mit anderen bereits in den ersten Sekundenbruchteilen auf genau diese äußeren Merkmale achten und dann unbewusst entscheiden, ob wir in eine intensivere Beziehung zu denjenigen treten wollen.

Wenn du weißt, wer du bist, wie du wirkst und was du willst, werden dich unausgewogene Machtgefüge nicht aus der Bahn werfen. Du wirst selbst aktiv und entscheidest machtvoll und eigenmächtig, wie sich dein Leben gestaltet. Beruflich und privat.

So wirkst du selbstbewusst – und wirst es dadurch auch

Man kann leicht üben, wie man die eigene Wirkung auf andere Menschen verändert: Nutze einen Spiegel und beobachte dich zunächst einfach nur. Dann rede mit dir, achte auf deine Stimme, deine Körperhaltung, deine Augen – schauen sie dich strahlend an? Was passiert, wenn du die Schultern straffst, den Kopf hebst, die Füße etwas weiter auseinander stellst? Beim ersten Mal wirst du dich wahrscheinlich unwohl fühlen. Aber es ist wie bei allem Üben: Durch Wiederholung wächst die Souveränität und das innere Wohlgefühl. Fahrradfahren konntest du auch nicht beim ersten Versuch! Probiere es einfach aus und du wirst entdecken, wie sich deine Wirkung auf andere Menschen verändert.

Willst du das Thema vertiefen, lies mehr dazu in meinem Buch Erotische Intelligenz.

So stärkst du dein Selbstwertgefühl, erhältst mehr Selbstbewusstsein und ein stabiles Selbstvertrauen

Es gibt Menschen, die haben einen starken Selbstwert und wirken selbstbewusst, und es gibt andere, bei denen beides nur gering vorhanden ist oder sogar fehlt.

Wer von uns wünscht sich in gewissen Situationen nicht mehr davon?

Wie du Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein stärken kannst, erfährst du in meinem neuen E-Book. Hier erhältst du es:

Sig

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.

X