Viele Arbeitgeber beschäftigen gerne Mitarbeiter, die sich aufgrund ihrer Empfindsamkeit positiv von anderen unterscheiden: Sie besitzen in der Regel ein weit überdurchschnittlich hohes Maß an Einfühlungsvermögen und anderen Social Skills, sodass sie eine wertvolle Bereicherung jedes Teams darstellen. Auch die gewissenhafte Erledigung aller Aufgaben, kreatives und unkonventionelles Denken gehören zu den Stärken vieler hochsensibler Menschen, für die sie viel Wertschätzung von Kollegen und Chefs erfahren. Du kannst auch dein eigener Arbeitgeber sein: Vielleicht ist Selbständigkeit ein sehr guter Erfolgsweg für dich?

Wenn du hochsensibel bist, kennst du aber mit großer Wahrscheinlichkeit auch anstrengende Situationen in deinem Alltag als Angestellter: Du musst ständig eine große Vielzahl von verschiedenen Reizen, die während deiner Arbeit auf dich einwirken, verarbeiten und bewältigen. Außerdem ist es in den meisten Unternehmen erforderlich, dich einem vorgegebenen, fremdbestimmten Arbeitsrhythmus anpassen.

In diesem Zusammenhang kann eventuell eine selbständige Tätigkeit eine interessante Alternative für Menschen mit Hochsensibilität darstellen. Diese Art der Berufstätigkeit gibt dir die Möglichkeit, dir deinen Arbeitsalltag so zu gestalten, dass er optimal zu deinen Fähigkeiten und Bedürfnissen passt. Auch bei einer selbständigen Tätigkeit profitierst du von den positiven Eigenschaften deiner hochsensiblen Persönlichkeit, sodass du auf diese Weise eine erfolgversprechende Karriere starten kannst.

Selbständigkeit als Hochsensibler – oft eine gute Lösung

Viele hochsensible Persönlichkeiten verfügen über die Fähigkeit, sich selbst stark zu motivieren. Wenn sie zudem auch noch introvertiert sind, beziehen sie ihre Kraft aus sich selbst und sind weniger als andere Menschen auf die Anerkennung und das Lob von Kollegen und Vorgesetzten angewiesen. Das sind wichtige Grundvoraussetzungen, um als Selbständiger Erfolg zu haben. Durch eine selbständige Tätigkeit hast du zudem die Möglichkeit, deinen Broterwerb sinnstiftend zu gestalten. Dies liegt vielen hochsensiblen Menschen sehr am Herzen, sie leiden unter als wenig sinnvoll empfundenen Arbeitsinhalten, mit denen viele Angestellte täglich konfrontiert sind.

Darüber hinaus kannst du dein Arbeitsumfeld so gestalten, dass es dir optimale Bedingungen bietet: Rückzugsmöglichkeiten, keine Lärmbelastung, individuelle Arbeitszeiten und ein harmonisches, nach deinem Geschmack eingerichtetes Büro oder Praxis schaffen ausgezeichnete Voraussetzungen für erfolgreiches und angenehmes Arbeiten. Insbesondere durch das Abstimmen deiner Arbeitsstunden auf deine persönlichen Bedürfnisse erreichst du ein hohes Maß an Life-Work-Balance.

Dazu trägt auch das intensive Arbeiten bei, durch das du in einen als sehr befriedigend empfundenen Flow kommst. Du kannst dich als Selbständiger voll auf eine Sache konzentrieren und alle störenden Einflüsse vermeiden. So erzielst du mit Sicherheit auch wesentlich bessere Arbeitsergebnisse als in einem Umfeld, das durch ständige Ablenkung und Reizüberflutung gekennzeichnet ist.

Besondere Anforderungen einer Selbständigkeit

Allerdings ist es bei jeder Neugründung erforderlich, Kunden und Aufträge in ausreichendem Umfang zu gewinnen. Die Akquise setzt voraus, dass du auf andere Personen zugehen und Selbstmarketing betreiben kannst. Wenn du dich davon überfordert fühlst, da du zu den introvertierten Hochsensiblen zählst, eignet sich eine angestellte Tätigkeit besser für dich.

Auch wenn du, wie viele andere hochsensible Personen auch ein unverbesserlicher Perfektionist bist, kann eine Selbständigkeit schwierig werden. Du schaffst es dann kaum, Aufträge innerhalb der vereinbarten Zeit abzuarbeiten beziehungsweise auf einen angemessenen Stundensatz zu kommen.

Genauso kann dir ein hohes Maß an Empathie bei einer selbständigen Tätigkeit Schwierigkeiten bereiten.

Diese, an sich sehr positive Eigenschaft, verhindert beispielsweise, dass du säumige Kunden mit Nachdruck anmahnst oder erforderliche Preiserhöhungen durchsetzt. Genauso kann dir dein starkes Einfühlungsvermögen dabei im Wege stehen, dich gegen Konkurrenten durchzusetzen. Gleichzeitig stellt die Notwendigkeit, dich im Konkurrenzkampf behaupten zu müssen, eine gute Chance dar, mehr Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Weitere wichtige Aspekte der Selbständigkeit

Bevor du den Schritt in die Selbständigkeit wagst, solltest du jedoch die damit auch einhergehenden Risiken bedenken: Jede berufliche Tätigkeit, die du in Eigenregie betreibst, erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin und -organisation. Du musst selbständig Strukturen schaffen, um Aufträge pünktlich abzuarbeiten beziehungsweise die Erwartungen deiner Kunden zu erfüllen.

Dies ist in vielen Fällen nur unter Zeitdruck möglich, den Hochsensible als Belastung empfinden können. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht stellt eine selbständige Tätigkeit eine Herausforderung dar: Nicht jedes Business, das Gründer mit viel Euphorie starten, erweist sich als Erfolg. Sollte deine Geschäftsidee einen hohen Kapitalaufwand erfordern, kann sie zu existenzgefährdenden Verlusten führen.

Aus diesen Gründen kommt eine selbständige Tätigkeit eher für einen hochsensiblen Menschen infrage, der kein extrem ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis besitzt. Dies gilt natürlich nicht für den Fall, dass du über deinen Partner oder andere Einkünfte, wie zum Beispiel Mieteinnahmen, finanziell abgesichert bist.

Falls du unsicher bist, ob dein Gründungskonzept wirtschaftlich tragfähig ist, kannst du zunächst einen angestellten Teilzeitjob weiterführen und in der restlichen Zeit selbständig arbeiten. Auf diese Weise begrenzt du das finanzielle Risiko und kannst in aller Ruhe testen, ob du mit deiner Selbständigkeit genug verdienen kannst. Falls du dich für dieses Modell entscheidest, solltest du das Vorhaben mit deinem Arbeitgeber besprechen und dir die selbständige Tätigkeit von ihm genehmigen lassen.

In jedem Fall erfordert eine Gründung einen gewissen zeitlichen Vorlauf. Um mit großer Wahrscheinlichkeit Erfolg zu haben, solltest du einen realistischen Business- und Finanzplan erstellen. Darüber hinaus ist es wichtig, sich mit steuerlichen Themen, wie zum Beispiel der Abführung von Umsatzsteuer auseinanderzusetzen.

Geeignete Branchen und erfolgversprechende Gründungsideen

Im IT-Bereich machen sich besonders viele hochsensible Experten selbständig: Sie arbeiten teils von ihrem Homeoffice aus, teils beim Kunden und entwickeln Software, führen zeitliche begrenzte Projekte, wie beispielsweise die Einführung eines neuen Abrechnungssystems, durch oder übernehmen Wartung und Support von Systemen. Diese Tätigkeiten werden üblicherweise gut honoriert und bieten dir deswegen ein hohes Maß an finanzieller Sicherheit. Genauso profitierst du bei dieser Arbeit davon, dass Auftraggeber sich gerne langfristig an IT-Dienstleister binden, die effizient und zuverlässig arbeiten.

Empfindsamkeit und Feinfühligkeit ist für viele kreative Berufe ein großer Vorteil: Du bist in der Lage, neue Trends zu erkennen, spontan innovative Konzepte zu entwickeln und unkonventionell zu denken. Als Freelancer genießt du in dieser Hinsicht gute Aussichten als Texter oder Graphik-Designer bei einer Werbe-Agentur. Selbständige Graphik-Designer und Photographen haben ebenfalls hervorragende Chancen, eine erfolgreiche Karriere zu starten. Das Gleiche trifft auf Web-Designer zu.

Auch der soziale und medizinische Bereich bietet zahlreiche Beschäftigungschancen, auch für Selbständige.

Aufgrund des demographischen Wandels sind selbständige Altenpfleger und -betreuer gefragt, die in der häuslichen Pflege arbeiten oder Unternehmungen mit Senioren organisieren. Als Logopäde, Psycho- oder Ergotherapeut, Heilpraktikerin und Coach kannst du ebenso eine eigene Praxis eröffnen wie als Physiotherapeut.

Wer hochsensibel ist, hat als Angestellter häufig einen hohen Leidensdruck.

Wenn du eine gefragte berufliche Qualifikation verfügst und gleichzeitig wichtige Soft-Skills, wie Organisationstalent, ein wenig Risikobereitschaft und Kommunikationsfähigkeit besitzt, kann die Selbständigkeit eine gute Alternative darstellen.

Herzlichst
Anne