Viele Menschen, die eine transformierende spirituelle Lebenserfahrung gemacht haben, konnten oder wollten mit niemandem darüber reden. Das, was sie erlebten, erschien ihnen so abgehoben und unbeschreiblich, dass sie es nicht wagten, andere Menschen einzuweihen. Viele Menschen sprechen zum ersten Mal im geschützten Rahmen des spirituellen Coachings über ihre Erfahrung.

Ich spreche absichtlich von der Vergangenheit, da es nicht außergewöhnlich ist, dass Menschen Jahrzehnte mit ihrem „Geheimnis“ leben.

Selbst nahestehende und vertraute Personen werden oft nicht eingeweiht, aus Sorge, sie zu überfordern oder sie gar zu verlieren.
Einheitserfahrungen, so nenne ich diese Art von Zustand, kommen häufiger vor als vermutet. Doch da sie so selten geteilt werden, gibt es wenig Information darüber.

Bist du „verrückt“?

Ein weiterer Grund der Verschwiegenheit ist oft die Angst, als verrückt diagnostiziert oder zumindest abgestempelt zu werden, wenn wir unser außergewöhnliches Erlebnis mitteilen. So bleiben wir lieber still, obwohl es uns ein tiefes Bedürfnis ist, die Erfahrung zu teilen, gesehen oder sogar verstanden zu werden. Leider wurden einige, die ihre Erfahrung dennoch mitgeteilt hatten, auch wirklich von ihren nahestehenden Menschen verlassen und flüchteten dann in eine soziale Einsamkeit.

Doch eine bewusstseinserweiternde Lebenserfahrung lässt vielen Menschen einfach keine Ruhe, irgendwie wissen sie, dass an der Erfahrung etwas Reales war. Ja, im Grunde erleben wir sie sogar realer als die herkömmliche Wirklichkeit. Gehörst du auch zu diesen Menschen?

Wozu spirituelles Coaching?

Du kannst beruhigt sein, du bist nicht allein. Und die noch besserer Nachricht lautet – du bist nicht verrückt, ja, du bist nicht einmal anders, oder sonderbar deswegen.

Einheitserfahrungen, so nenne ich diese Art von Zustand auch, kommen häufiger vor als vermutet. Doch da sie so selten geteilt werden, gibt es wenig Information darüber.

Verstehen kann eine bewusstseinserweiternde Lebenserfahrung
nur jemand, der es selbst erlebt hat.

Es ist daher wichtig wem du dich anvertraust, denn nur, weil jemand, Arzt, Psychologe oder Psychiater ist, heißt das nicht, dass er über Einheitserfahrungen Bescheid weiß. Und wenn derjenige selbst keine spirituelle Lebenserfahrung hatte, bleibt ihm gar nichts anderes übrig als dich zu diagnostizieren, zu therapieren oder dich in eine psychiatrische Klinik einzuweisen. Meist mit einem Titel wie dissoziative Störung, Identitätsstörung, Depersonalisationsstörung oder gar einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis.

Nein, nach solchen transformierenden spirituellen Lebenserfahrungen brauchst du einen spirituellen Coach, der weiß, wovon du sprichst.

Einheitserfahrungen können auf verschiedene Arten zustande kommen.

Typische Auslöser dafür sind:

  • Das Aufsteigen der Kundalinienergie
  • Ein Nahtoderlebnis
  • Tiefe Meditation
  • Drogenkonsum (speziell Pilze, Lianen und LSD)
  • Überwältigende Natur
  • Ausdauersport
  • Kreative Aktivitäten
  • Tiefe Verzweiflung

In diesen Bereichen könne sie sowohl absichtlich herbeigeführt werden als auch unbewusst einfach geschehen. Wobei es absichtlich oft nicht gelingt.

Spirituelles Coaching: Einheitserlebnisse

Das bemerkenswerte dabei ist, dass das Einheitserlebnis immer dasselbe ist, egal auf welche Art es geschieht. 

So wie beim Bergsteigen das „Gipfelerlebnis“ an sich immer ein und dasselbe ist, egal ob wir zu Fuß, mit dem Helikopter oder der Seilbahn den Gipfel erreichen, so ist das Einheitserlebnis an sich auch immer dasselbe, unabhängig davon wie es zustande kommt. Und es ist immer positiv und wunderschön.

  • Es kann begleitet sein von (scheinbarer) Auflösung von Zeit und Raum, Leichtigkeit, dem Eindruck sich außerhalb des Körpers zu befinden und alles aus der Vogelperspektive zu sehen.
  • Auf der Gefühlsebene durchströmt uns meist ein Glücksgefühl, Freude, Dankbarkeit oder tiefe Berührtheit und wir können dabei gleichzeitig lachen und weinen.
  • Auf der geistigen Ebene ist es immer gekoppelt mit tiefem Verstehen, dem Erkennen von großen Zusammenhängen, übergeordneten Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten.

Natürlich hängt es immer von der Geschichte (Erziehung, Prägung …) der jeweiligen Person ab, wie das Erlebte interpretiert wird. Jemand mit christlichem Hintergrund wird anders darüber sprechen als ein Buddhist oder Atheist. Ein Afrikaner, anders als ein Europäer u.s.w.

Unterschiede gibt es auch aufgrund der „Vorbereitung“ – z.B.: Jemand, der sein halbes Leben lang danach gestrebt hat, erfährt dabei eher Dankbarkeit und Erleichterung, wogegen jemand, der ungewollt hineingerät, trotz des positiven Zustandes auch Panik oder Widerstand erleben kann und damit überfordert ist.

Unausweichliche ist auch, dass der Zustand endlich ist und sich nach Minuten, Stunden oder Tagen verflüchtigt. Sind viele Voraussetzungen gegeben, kann er manchmal auch Wochen oder Monate anhalten.

Die Sehnsucht nach der Einheit bleibt

Das langsame Verschwinden wird meist als großer Verlust erlebt und die Erinnerung daran bleibt als tiefe Sehnsucht in uns erhalten.

  • Kennst du diese Sehnsucht?
  • Hattest auch du solch ein Erlebnis?
  • Wie bist du damit umgegangen?
  • Konntest du es in dein Leben integrieren?

Das spirituelle Coaching zu transformierenden Lebenserfahrungen widmet sich ausführlich diesem Thema und hat schon vielen Menschen geholfen, ihre Einheitserfahrung endlich einordnen und verstehen zu können.

Investition deiner Zeit

Das spirituelle Coaching dauert 2 Monate und umfasst insgesamt ca. 10 Stunden.
Die erste Sitzung dauert ca. 2 Stunden. Danach brauchst du Zeit für dich zur Reflexion. Es folgen 8 weitere Coachings von ca. 1 Stunde Dauer mit wöchentlichem Abstand. In der gesamten Zeit sind wir im persönlichen Kontakt. Zeit investierst du auch in unser Vorgespräch, deine Vor- und Nachbereitungen, sowie Transferaufgaben, die ich dir während des Coachings gebe.

Zum spirituellen Coaching gehört auch das Paket der 1-Minuten-Coachings: „Wie dein spirituelles Selbst erwacht.“ Darin sind enthalten: Bewusstsein, Klarheit, Achtsamkeit und Freiheit. Ich werde dir in der ersten Sitzung die Anwendung erklären.

Investition: Kosten

Insgesamt kostet dich dein spirituelles Coaching 1.200 € mit allen oben genannten Elementen.

Ort: Bei dir zu Hause, per Zoom

Nach vielen Jahren Erfahrung im Online-Coaching kann ich dir versichern, dass man online eine schöne persönliche und vertrauliche Verbindung miteinander aufbauen kann. Und es ist viel weniger Aufwand, als irgendwo hinzufahren, um sich zutreffen. Ich verwende die App Zoom, weil es die stabilste und einfachste Lösung für unterschiedliche Geräte ist. Sie ist für dich komplett kostenlos. Hier findest du eine Anleitung für Zoom und hier kannst du die App downloaden.

Voraussetzung

Du brauchst für dein spirituelles Coaching einen Computer, Notebook oder größeres Tablett (ein Smartphone ist zu klein, da siehst du zu wenig). Bei Computern brauchst du noch eine externe Webcam, Mikrofon, Lautsprecher und Schreibzeug. Das war es schon.

Melde dich hier für ein Kennenlerngespräch mit mir an:

Ich freue mich auf dich und deine Geschichte.

Herzlichst
Harald