Viele hochsensible Menschen suchen jahrelang oder Jahrzehnte lang nach einem zu ihnen passenden Platz im Berufsleben, denn sie leiden unter vielen Stressfaktoren. Sie erfahren immer wieder, dass sie anders wahrnehmen, und anders reagieren als ihre Kollegen und können nur mit massiver Kraftanstrengung den Ansprüchen ihres Arbeitgebers und dessen Unternehmensumfeld gerecht werden.

Auf Dauer laugt dieser Energieaufwand aus. Die Möglichkeiten, diesen hohen Kraftaufwand durch ausreichende Regeneration auszugleichen, sind oft gering, was dazu führt, dass die Schere zwischen diesen Extremen immer mehr auseinander klafft. Ein innerer Rückzug oder gar Burnout sind so vorprogrammiert.

Dies ist so lange der Fall, bis die positiven Eigenschaften der hochsensiblen Menschen für die moderne Arbeitswelt entdeckt werden.

Die wertvollen Zukunftskompetenzen der Hochsensiblen werden im Berufsleben dringend benötigt.

Wenn diese produktiv gelebt werden können, ist ein erfülltes Berufsleben für hochsensible Berufstätige keine Utopie, sondern gelebte Realität.

Wie kannst du das für dich erreichen?

  • Werde dir deiner persönlichen hochsensiblen Bedürfnisse und Fähigkeiten bewusst
  • Erkenne die damit verbundenen Herausforderungen ebenso wie ihre Chancen
  • Versuche dein Arbeitsleben passend oder passender für diese Aspekte einzurichten
  • Setze deine hochsensiblen Kernkompetenzen gezielt für deine Karriere ein
  • Identifiziere deine persönlichen Stressfaktoren

Ein wesentliches Merkmal hochsensibler Menschen im Beruf ist sicher die ausgeprägte und besonders tiefe Wahrnehmungsfähigkeit. Diese kann auch dazu führen, dass sie auf Stress und Belastungen schneller und intensiver reagieren als ihre normalsensiblen Kollegen. Die Herausforderung besteht darin, einen förderlichen Umgang mit den alltäglichen Stress- und Belastungssituationen zu finden.

Häufige Stressfaktoren für hochsensible Menschen

  • Der Zwang sich frühzeitig für einen Berufsweg entscheiden zu müssen
  • Daraus resultierend die Sorge, nicht alle Talente und Fähigkeiten ausleben zu können
  • Die Notwendigkeit sich daher quasi zu reduzieren und kleiner zu machen
  • Die eigenen Bedürfnisse zu kommunizieren und dafür einzustehen
  • Sich zu positionieren im Unternehmen und eine aktive Rolle einzunehmen
  • Eine gesunde Selbstfürsorge zu etablieren, auch im beruflichen Kontext
  • Eine wirksame Strategie gegen Reizüberflutung zu erarbeiten und zu etablieren
  • Einen hohen Anspruch an sich selbst auf ein förderliches Maß zu reduzieren
  • Die Sinnhaftigkeit in der Tätigkeit zu finden und mit eigenen Werten zu kombinieren
  • Die persönlichen Werte auch dann nicht zu verraten, wenn Gegenwind herrscht
  • Steigenden Arbeitsanforderungen und hohem Leistungsdruck gerecht zu werden
  • Flexibilität und ständige Lernbereitschaft zu entwickeln

Welche Stressfaktoren sind bei dir wirksam?

Selbstverständlich sind alle berufstätigen Menschen diesen Forderungen ausgesetzt. Die intensive Wahrnehmungsfähigkeit und das daraus resultierende hohe Stresslevel führen für Hochsensible jedoch viel leichter zu einer deutlichen Überlastung.

Diese kann sich auf unterschiedliche Weise ausdrücken: Nachlassende Motivation und Leistungsfähigkeit, innere Konflikte, gefühlte Sinnlosigkeit, psychosomatische Beschwerden und dadurch hohe Fehlzeiten, die wiederum zu Angst vor Entlassung führt.

Lass es nicht so weit kommen!

Wenn diese Negativschleife erst einmal begonnen hat, besteht die Gefahr, dass Unternehmen wichtige Leistungsträger verlieren. In meinem neuen Buch „Hochsensibel im Beruf“ bekommst du wertvolle Hinweise, um diesem scheinbaren Teufelskreis zu entkommen.

Ich begleite dich gerne auf deinem Weg zum Erfolg MIT und DURCH Hochsensibilität.

Herzlichst
Anne

Anne