Es gibt ein Leben vor dem Tod

Ob es auch danach noch eines gibt lässt sich nicht mit Sicherheit beantworten. Doch eines ist klar: Wenn wir herausfinden wollen, was nach dem Tod aus unserem "Ich" wird, müssen wir zunächst wissen, was das „Ich“ während unserer Lebenszeit ist. Mit „Ich“ ist meist die Kombination aus Körper Geist und Seele gemeint. Doch was davon sind wir eigentlich, alle drei, zwei davon oder gar nur eines, oder sind wir noch etwas das darüber hinausgeht? Wenn wir den Körper unter die Lupe nehmen, bleibt da bald von der scheinbaren Materie nichts mehr übrig. Vereinfacht ausgedrückt sind da Zellen, die aus Atomen [...]

Wahrnehmung, Wirklichkeit und ist Wahrheit: Hilfreiche Definitionen

Es gibt verschiedene Denkmodelle zum Thema Wahrnehmung. Der Ansatz östlicher Philosophien besagt, dass wir unsere Aufmerksamkeit zu den Erscheinungen hinlenken, der westliche Ansatz dagegen, dass diese in unser Bewusstsein hineinkommen. Aus der Bhagavad Gita stammt dieser Vers (6.4): »Wenn ein Mensch nicht an den Sinnesobjekten oder Handlungen hängt und jeglicher Anhaftung an den Gedanken entsagt hat, wird von ihm gesagt, er hätte Freiheit erlangt.« Das ist ein sehr großer Unterschied, denn gemäß der westlichen Sichtweise wären wir Opfer unserer Wahrnehmung, schließlich kommen die Erscheinungen ja einfach zu uns. Wir können uns nicht dagegen wehren, sind zur Passivität verdammt. Die östliche [...]

Die Buchtipps der OpenMind Akademie

Immer wieder werden wir in Webinaren und im persönlichen Austausch nach Buchempfehlungen gefragt, um Themen vertiefen, um Impulse für Veränderungen erhalten zu können. Gern stellen wir hier für euch eine Liste zusammen. Alle Buch-Titel sind hier zu Amazon verlinkt. Nicht, damit du dort ein Buch bestellst. Aber so kannst du vor einer Bestellung bei deinem Lieblingsbuchhändler schon einen genauen Überblick über den Inhalt (per "Blick ins Buch") bekommen und auch die zahlreichen Rezensionen der Leser zu deiner eigenen Meinungsbildung nutzen. Die Bücher von Anne und Harald Heintze Heintze, Anne: Außergewöhnlich Normal - Hochbegabt, hochsensitiv, hochsensibel Heintze, Anne: Ich spüre was, [...]

Neo, die Pistolenkugel und Meditation

Kennst du die berühmte Stelle im Film „Matrix“, in der Neo den Pistolenkugeln ausweicht? Er sieht alles wie in Superzeitlupe und hat so alle Zeit der Welt, den herannahenden Kugeln Platz zu machen, indem er sich lässig zur Seite dreht oder sich in aller Ruhe nach hinten beugt. Was hat das mit Meditation zu tun? Neo ist in dieser Szene selbst ganz erstaunt und verfolgt die Flugbahn der Kugeln und seine eigenen Bewegungen voller Faszination. Sowohl in der Szene auf dem Dach, aber noch eindrucksvolle in der Szene im U-Bahnschacht. Wenn du den Film nicht kennst, sieh ihn dir unbedingt [...]

Gipfelerlebnis: Wie kommst du oben an?

Um einen Gipfel zu erreichen, gibt es nur wenige Möglichkeiten. Man kann sich mit der Seilbahn oder ähnlichem hochbringen lassen, einen Helikopter dafür benutzen oder ihn aus eigener Kraft erklimmen. Es ist immer derselbe Gipfel, egal wie wir ihn erreichen. Dennoch ist es sehr bedeutungsvoll auf welche Art und Weise wir auf den Gipfel kommen. In der spirituellen Suche wird der Gipfel mit verschiedenen Namen benannt: Erleuchtung, Samadhi, Nirwana, Erwachen, Brahman, Alleinssein, Ozean des Seins, Göttlichkeit, reines Bewusstsein, Sat Chid Ananda, … Und auch hier ist das Ziel immer dasselbe, egal wie wir dorthin kommen. Auch um auf den Gipfel [...]

Anandas Meditationserfahrungen

Die ersten Meditationsversuche Ananda's am Anfang der 80er Jahre schlugen fehl. Ananda (damals noch Harald) schlief entweder ein oder hörte nach 10 Minuten wieder auf, in der Meinung, es würde nichts bringen... Die Wende 1987 nahm er an einer zweiwöchigen Meditationsklausur in der Findhorn Community teil. Durchschnittlich acht Stunden Meditation pro Tag führten überraschend zu einem Durchbruch, er tauchte erstmals in Samadhi, dem Hochbewusstsein ein. Danach folgten Jahre des vergeblichen Bemühens um Samadhi zu wiederholen. Dadurch wurde die Meditation an sich stabiler und tiefer, auch wenn der ersehnte erhöhte Bewusstseinszustand hartnäckig ausblieb. Ananda gelangte jedoch immer wieder in Dhyana (wörtl. [...]

Es ist nie zu spät um so zu sein, wie man gemeint ist.

Haben wir nicht alle immer wieder einen intensiven Dialog mit unserem lieb gewonnenen inneren Schweinehund? Ich müsste... ich sollte... Gesünder essen, Sport treiben und noch vieles mehr.

Niemand muss, niemand müsste. Aber jeder könnte, wenn er will und bereit ist, seine Komfortzone zu verlassen.

Klar, dann wird der liebe Schweinehund meckern, denn er will alles zu behalten, wie es ist.

Aber wie wäre dein Leben, wenn du mehr auf dich selbst hörst, anstatt auf all das, was dich scheinbar einschränkt, Rücksicht zu nehmen? Wage doch mal dieses Gedankenspiel. Spielen macht Spaß.